Nach Fabrikbrand in Etzgen Mitarbeiter im Spital kontrolliert

In einer Fabrik in Etzgen im Mettauertal ist am Mittwoch bei Schleifarbeiten ein Brand in einer Abluftanlage ausgebrochen. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Sechs Angestellte mussten zur Kontrolle ins Spital. Die Brandursache ist noch unklar.

Ein 38-jähriger Mitarbeiter blieb wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung über Nacht im Spital Laufenburg, wie die Aargauer Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Die anderen Personen konnten das Spital nach einer Kontrolle verlassen.

Brandalarm nach Schleifarbeiten

Der Brand war am Mittwoch kurz vor 7.30 Uhr ausgebrochen. Ein Angestellter führte Schleifarbeiten in einer Kabine mit Abluftanlage aus. Ein Mitarbeiter hörte den Brandalarm und stellte Rauch fest. Er konnte das Feuer zusammen mit weiteren Mitarbeitern löschen.

Die Feuerwehr Mettauertal-Gansingen musste anschliessend die Räume belüften. Die Höhe des Sachschadens ist offen. Die Polizei ermittelt die Brandursache.