Nach Zugunfall bei Möhlin Identität des Opfers geklärt

Die Identität des Mannes, der am 21. April beim Bahnhof Möhlin AG von einem Güterzug überfahren und getötet wurde, ist geklärt. Es handelt sich um einen 53-Jährigen, der in einem Wohnheim im Kanton Zürich gelebt hatte und dort vermisst wurde.

Der Unfall hatte sich an einem Sonntagmorgen um 6.40 Uhr ereignet. Laut Aussagen des Lokomotivführers stürzte der Mann torkelnd vom Perron her auf die Gleise und wurde trotz einer Schnellbremsung vom Güterzug erfasst.

DNA-Test bestätigte Vermutung

Auf den öffentlichen Aufruf der Kantonspolizei Aargau gingen mehrere Hinweise ein. Diese liessen schon bald erste Schlüsse über die Identität des Mannes zu. Abschliessende Klarheit ergab nun ein DNA-Vergleich. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse geht die Kantonspolizei gemäss eigenen Angaben vom Dienstag von einem Unfall aus und schliesst ein Verbrechen aus.