Nachwuchs bei den Industriellen Betrieben Aarau

IBAarau Services AG heisst die jüngste Tochter der Industriellen Betriebe Aarau. Damit setzen die IBA neben dem traditionellen Energie- und Wassergeschäft noch stärker auf dazugehörige Dienstleistungen, zum Beispiel auf Energieberatung und Netzbetrieb.

Die IBAarau baut ihr Dienstleistungsangebot weiter aus. «Unter anderem werden neu Dienstleistungen vom Zählerablesen bis zum Inkasso angeboten», sagt IBA-Chef Hans-Kaspar Scherrer. Und ergänzt: «Aber auch Informatiklösungen für KMU's, Energieberatungen und die Betreuung von Netzen».

Die Gründung des Tochterunternehmens IBAarau Services erfolgt rückwirkend per 1. Januar 2015.

«  Das Kerngeschäft Energie wird immer schwieriger. Wir wissen nicht, was mit der Marktliberalisierung auf uns zukommt. Da ist es gut, ein breites Spektrum an Dienstleistungen anbieten zu können. »

Hans-Kaspar Scherrer
CEO IBAarau

Dass die IBAarau Dienstleistungen rund um das Kerngeschäft Energie und darüber hinaus anbietet, ist nicht neu. Neu ist aber das eigens dafür geschaffene Tochterunternehmen IBA Services AG. «Wir wollten neue Strukturen schaffen, um die Dienstleistungen und den Ausbau dieses Sektors gezielt managen zu können», erklärt CEO Hans-Kaspar Scherrer.

Die IB Aarau AG bleibt als Holdinggesellschaft bestehen. Sie hat einen Wert von rund 150 Millionen Franken. Ihren Sitz hat sie in der Stadt Aarau, und gehört dieser zu 95 Prozent. Die restlichen 5 Prozent teilen sich Gemeinden im Einzugsgebiet und private Aktionäre.

Das Versorgungsgebiet

Die IBA beliefert gut 20 Gemeinden, mehrheitlich in den Bezirken Aarau und Kulm. Diese werden vor allem mit Strom und Erdgas, teils aber auch mit Wasser versorgt. Aktuell arbeiten gut 300 Frauen und Männer bei der IBAarau AG.