Neue Gnadenthalbrücke in der Kritik

Die Brücke, die die alte Gnadenthalbrücke zwischen Niederwil und Stetten ersetzen soll, ist in der Vernehmlassung auf Wiederstand gestossen. Eine Privatperson und die Gemeinde Stetten wehren sich gegen die stabilere Brücke, weil diese Schwerverkehr anziehen würde.

Geplante Brücke über das Gnadenthal

Bildlegende: Die neue Brücke über das Gnadenthal lässt auch Schwerverkehr zu zvg

Die alte Gnadenthalbrücke führt vom Kloster Gnadenthal auf die andere Reussseite, an den Dorfrand von Stetten. Die Brücke ist in einem sehr schlechten Zustand. Die 100-jährige Metallbrücke ist derart verrostet, dass eine Reparatur nicht mehr möglich ist. Nun soll eine neue, 13 Millionen Franken teure Brücke die alte ersetzen.

Neue Brücke «zu stabil»

Die geplante Ersatzbrücke soll nach neuster Technik gebaut werden. Das heisst, diese lässt im Gegensatz zur alten Brücke auch Schwerverkehr zu. Sie wird neu auch zwei Spuren haben und nicht nur eine wie bisher. Genau hier setzt die Kritik an.

Stetten wehrt sich gegen Lastwagen im Dorf

Man habe heute schon genug Probleme mit Lastwagen im Dorf, so der Stettener Gemeindeammann Kurt Diem gegenüber Radio SRF. Die starke Steigung in der Gemeinde und enge Kurve würden den Schwerverkehr stark behindern. Dies sei ein Ärgernis für die Anwohner und auch für die Lastwagenfahrer. Die Vernehmlassung zur neuen Brücke ist am Mittwoch abgelaufen.