Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Neue S-Bahn von Zofingen über Aarau nach Brugg

Die Stadt Zofingen erhält bessere Zugsverbindungen in den Osten. Mit der neu geplanten S29 von Zofingen nach Brugg erhofft sich der Bezirkshauptort eine bessere Anbindung Richtung Zürich. Dazu muss der Bahnhof Zofingen ausgebaut werden. Es braucht aber auch den Eppenberg-Tunnel.

Der Bezirkshauptort Zofingen bekommt ab 2017 endlich direkte Zugverbindungen in die Kantonshauptstadt Aarau. Möglich macht dies die neue S-Bahn-Linie 29 zwischen Zofingen und Brugg. Reisende zwischen Zofingen und Aarau mussten bisher in Olten umsteigen.

Bahnhof Zofingen wird umgebaut

Passagiere steigen in einen S-Bahn-Doppelstock-Zug.
Legende: Zofingen soll besseren Anschluss an Zürich erhalten: Die S-Bahn 29 nach Brugg ist ein erster Schritt. Keystone

Damit die neue Verbindung in Betrieb genommen werden kann, müssen einzelne Bereiche des Bahnhofes Zofingen um- und ausgebaut werden, wie die lokalen Behörden und die SBB am Mittwochabend an einer Informationsveranstaltung in Zofingen bekannt gaben. Diese Arbeiten kosten 5,835 Millionen Franken.

Zu den geplanten Ausbaumassnahmen gehört die Erhöhung des bisherigen Perrons 1 als neuer Einstiegsort für die S29. Dazu kommt der Umbau eines bisher als Rangier- und Abstellgeleises genutzten Bereichs in eine neue Perronkante, die künftig mit der Bezeichnung Perron 40 als Einstiegsort für die Nationalbahn (S28) dient.

Die Kosten für die Um- und Ausbauarbeiten werden anteilsmässig zwischen SBB, Kanton und Stadt Zofingen aufgeteilt. Der Anteil der Stadt Zofingen beträgt 39 Prozent oder 2,27 Millionen Franken. Dazu kommen Eigenleistungen des Bereichs Tiefbau und Planung der Stadtverwaltung Zofingen.

Es braucht zuerst mehr Platz für neue Züge

Der Einwohnerrat Zofingen soll noch dieses Jahr über das Projekt und den Kostenanteil der Stadt beraten und Beschluss fassen. Der Baubeginn wird frühestens 2014 stattfinden. Die geplanten Massnahmen sind Bestandteil des Agglomerationsprogramms AareLand 2015-2018. Das gesamte Massnahmenpaket wurde Ende Juni 2012 von den Kantonen Aargau und Solothurn beim Bundesamt für Raumentwicklung eingereicht. Das Ergebnis der Prüfung des Bundes und die Sprechung des Bundesbeitrags werden für diesen Sommer erwartet.

Eine weitere Voraussetzungen für die Realisierung der neuen Aargauer S-Bahnlinie ist die Kapazitätserhöhung auf der Strecke Olten-Aarau. Die Arbeiten für zusätzliche Signale und zwei neue Stellwerke in Däniken SO und Wöschnau SO werden derzeit realisiert.

Längerfristig soll die Situation auf dem stark frequentierten Bahnkorridor zwischen Olten und Aarau mit dem Eppenbergtunnel entschärft werden. Dieses Projekt wird voraussichtlich 2013 öffentlich aufgelegt und zwischen 2015 und Ende 2020 realisiert. Es ist Teil des Grossprojekts «Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur» (ZEB).

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.