Neue Schäfchen für Aargauer Reformierte

2015 hatte die Reformierte Landeskirche Aargau weniger Austritte, dafür mehr Eintritte als im Vorjahr. Es sind aber nach wie vor deutlich mehr Austritte als Eintritte: 2015 sind 2928 Personen ausgetreten und 272 Personen eingetreten.

Stadtkirche Aarau

Bildlegende: Mehr Eintritte, weniger Austritte, und trotzdem keine Trendwende: die Aargauer Reformierten verlieren unter dem Strich. Keystone

272 Personen traten 2015 neu der Reformierten Landeskirche Aargau bei, wie die neuesten Zahlen der Landeskirche zeigen. Das sind 31 Personen mehr als im Jahr vorher.

«Engagement für Flüchtlinge als Grund für Eintritte»

Warum es mehr Eintritte gegeben hat, da sind sich die Aargauer Reformierten nicht ganz sicher: «Es könnte sein, dass durch politische Aktivitäten, insbesondere das Engagement für Flüchtlinge, Leute gesagt haben, dass sie der Kirche wieder beitreten möchten», vermutet Mediensprecher Frank Worbs.

Dazu kämen eventuell persönliche Gründe: Personen die wegen einem bestimmten Ärgernis ausgetreten seien, und später befänden, dass sich die Situation jetzt verbessert habe.

Die Aargauer Reformierten haben aber nicht nur mehr Eintritte, sondern auch weniger Austritte. 2015 traten 2928 Personen aus der Kirche aus. Das sind 145 Personen weniger als im Vorjahr.

Keine Trendwende

Dies ist allerdings keine Trendwende: Es treten immer noch deutlich mehr Personen aus der Kirche aus, als eintreten. Im Ganzen hatte die Reformierte Landeskirche Aargau Ende 2015 171'358 Mitglieder. Das sind 3280 weniger als im Jahr vorher.