Zum Inhalt springen
Inhalt

Neue Sport-Arena Schweizer Volley-Mekka in Schönenwerd: «Es kribbelt gewaltig»

  • Am Samstag wird die neue «Betoncoupe-Arena» in Schönenwerd eröffnet.
  • Die fünf Millionen Franken teure Sporthalle ist die erste «reine» Volleyball-Halle der Schweiz.
  • Treibende Kraft hinter dem Projekt ist der erfolgreichste regionale Volleyclub Schönenwerd.
  • In der neuen Halle sollen auch internationale Spiele ausgetragen werden.

Die Idee zur «Betoncoupe-Arena» ist vor ungefähr fünf Jahren entstanden. Nun ist die Halle mit 2600 Quadratmetern Nutzfläche und einem Fassungsvermögen von 2000 Plätzen Realität.

Zur Halle gehören auch eine Cafeteria, ein Kraftraum, eine VIP-Lounge sowie Mehrzweckzimmer und Garderoben. Finanziert und betrieben wird die Halle von einer privaten Firma. Hauptmieter sind der Verein Volley Schönenwerd und der Verband Swiss Volley.

Der heimische Club führt in dieser Halle seine Meisterschaftsspiele durch – die Männer von Volley Schönenwerd spielen in der höchsten Schweizer Liga. Auch internationale Spiele mit der Volley-Nationalmannschaft sollen künftig in Schönenwerd stattfinden, dazu auch nationale Ausbildungskurse.

Es kribbelt gewaltig, wir freuen uns riesig auf die neue Halle.
Autor: Yves KünzliVize-Präsident Volley Schönenwerd und Spieler

Im Gespräch mit den Verantwortlichen vor Ort zeigt sich: Die Vorfreude auf die neue Halle ist bei Spielern, dem Verein aber auch bei der Gemeinde gross. Bis jetzt waren es acht Hallen, in denen die Volleyballer trainiert haben. Material musste verschoben werden, die Teams trainierten an verschiedenen Orten.

Nun sollen die Teams dank der neuen Halle näher zueinander finden, hofft Vizepräsident und Spieler Yves Künzli. «Der Vereinsgedanke kann so noch mehr gelebt werden», sagt er. Man könne auch mal ein Spiel eines anderen Teams verfolgen, das sei neu, freut sich Künzli gegenüber SRF.

Drei Männer, einer mit Volleyball.
Legende: Peter Hodel, Gemeindepräsident Schönenwerd, Yves Künzli, Vizepräsident Volley-Club , Urs Fäs, Projektleiter (v.l.n.r) SRF/Bruno von Däniken

Volley Schönenwerd hat als Verein rund 300 Mitglieder und sei wichtig für die Gemeinde. «Viele tragen in der Region das Volley-Virus in sich», weiss der Schönenwerder Gemeindepräsident Peter Hodel. Die neue Halle werde helfen, diese Entwicklung noch zu verstärken. Es sei toll, dass ein Verein, «alles angefressene Volleyballer», den Bau einer solchen Halle initiiert hätten, freut sich Hodel weiter.

Fast fertig geworden

Noch laufen einige Bauarbeiten in und um die Halle. Aber man sei bereit für die Eröffnung am Samstag, sagt Urs Fäs, Projektleiter der Betoncoupe-Arena, im Gespräch mit SRF. 95 Prozent der Arbeiten seien abgeschlossen, der Endspurt folge dann im April. Zum Beispiel muss die Strasse vor der Halle noch geteert werden.

Die neue Halle heisst offiziell Betoncoupe-Arena, weil die Firma aus der Region Namenssponsor der Volley-Halle ist. Man könne eine Volleyball-Halle nicht mit dem Bau eines Fussballstadions vergleichen, glaubt Projektleiter Urs Fäs. Für dieses Projekt habe man habe auf viele gute Partner, Freiwillige und auch auf eine Prise Wettkampfglück zählen dürfen, erklärt er den Erfolg.

Eröffnung Samstag 19. Januar

Ab 15 Uhr kann die Öffentlichkeit die Mittellandhalle besichtigen. Dazu wird ein Rahmenprogramm geboten. Um 17:30 Uhr gibt es das NLA-Eröffnungsspiel Schönenwerd-Lausanne mit Gratis-Eintritt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.