Neues Koblenzer Zollgebäude löst Verkehrsprobleme nicht

In Koblenz ist am Freitag das neue Zollgebäude in Betrieb genommen worden. Auf den Dauerstau rund um die Grenzgemeinde hat das Gebäude jedoch nur wenig Einfluss. Die Verkehrsprobleme sollen erst mit einer neuen Verkehrsführung Anfang 2015 gelöst werden.

Zollgebäude und Zöllner in Koblenz.

Bildlegende: Das neue Zollgebäude in Koblenz kostete 5,4 Millionen Franken: Es soll die Abfertigung beschleunigen. SRF

«Der Verkehr vor dem Zoll Koblenz staut sich nicht mehr nur am Samstag, sondern täglich», erklärt der Koblenzer Gemeinderat Raymond Baeriswyl gegenüber Radio SRF. Täglich fahren 15'000 Autos und 1000 Lastwagen über die kleine Zollbrücke. Diese kann den Verkehr kaum schlucken.

Zöllner können nichts tun, Strassenbauer müssen helfen

Lastwagen und Autos vor dem Zoll in Koblenz.

Bildlegende: Das Verkehrsproblem ist auch mit dem neuen Zoll-Gebäude in Koblenz noch nicht gelöst, sagt die Gemeinde. SRF

Grenzwachtkommandant Roger Zaugg wehrt sich gegen den Vorwurf, dass seine Zöllner die Staus verursachen: «Der Verkehr staut sich genauso, wenn wir keine Kontrollen machen». Mit dem neuen Zollgebäude habe man nun aber mehr Platz, um Fahrzeuge zu kontrollieren.

Ein wichtiger Grund für die Staus auf deutscher Seite sind die Linksabbieger, die nach dem Zoll Koblenz nach Bad Zurzach fahren wollen. Hier soll ab 2015 ein Kreisel für eine Beruhigung der Situation sorgen. Auf auch deutscher Seite soll die Strasse verbreitert werden, damit der Verkehr besser rollen kann.

Koblenz fordert zweite Zollbrücke

Gemeinderat Baeriswyl ist jedoch der Meinung, dass auch diese Lösung nicht endgültig ist. «Meiner Meinung nach muss eine zweite Zollbrücke gebaut werden», sagt er. Auch in der deutschen Nachbargemeinde Waldshut ist man dieser Auffassung.