Neun Einbrüche in vier Tagen im Bezirk Muri

Die Kantonspolizei Aargau musste im Oberfreiamt neun Mal ausrücken innerhalb von vier Tagen, wegen Einbrüchen. Unbekannte Täter hatten es auf Geschäftsbetriebe in kleineren Ortschaften abgesehen. Hauptsächlich hatten sie Bargeld gestohlen. Zudem entwendete die Täter ein Auto.

Kantonspolizei mit Streife und Blaulicht im Einsatz.

Bildlegende: Die Kantonspolizei Aargau hatte es in den vergangenen Tagen mit neun Einbrüchen in nur einem Bezirk zu tun (Symbolbild). ZVG

Seit letzten Freitag wurden im Oberfreiamt neun Einbrüche gemeldet. Die Täter hatten es auf Geschäftsbetriebe in kleineren Ortschaften wie Muri, Merenschwand und Rüstenschwil abgesehen. In den meisten Betrieben wurden einige 100 Franken erbeutet. Ausser in einem Take-Away- Betrieb in Muri wurden mehrere 1000 Franken entwendet.

Die Täter drangen gewaltsam in die Gebäude ein und verursachten einen erheblichen Sachschaden. In der Ortschaft Rüstenschwil, wurde neben den drei Einbrüchen auch noch ein Auto gestohlen.

Wer die Täter sind und ob die einzelnen Einbrüche einen Zusammenhang haben, ist noch nicht bekannt. Die Polizei ist am Ermitteln. Der Mediensprecher der Kantonspolizei Roland Pfister ist aber der Meinung, dass man aufgrund der räumlichen und zeitlichen Nähe der Einbrüche von einem Zusammenhang ausgehen kann.