Nichts ging mehr auf A1 und A2 in der Region Aargau Solothurn

Am Freitag kam es kurz nach 16 Uhr auf der Autobahn A1 bei Oberbuchsiten zu einem Auffahrunfall. In der Folge staute sich der Verkehr auf bis zu 10 Kilometern. Auch die A2 richtung Luzern war betroffen. Ein Verkehrschaos gab es nach einem Unfall auch im Aargau zwischen Aarau-Ost und dem Birrfeld.

In den Auffahrunfall bei Oberbuchsiten waren vier Autos verwickelt. Zwei Personen wurden leicht verletzt und wurden mti der Ambulanz ins Spital gebracht. Dies teilt die Kantonspolizei Solothurn mit.

A1 und A2 blockiert

Da es zum Unfallzeitpunkt viel Verkehr hatte auf den Autobahnen rund um Härkingen kam es in der Folge zu einem Rückstau von bis zu zehn Kilometern.

Stau auf de Autobahn.

Bildlegende: Auf der A1 und A2 in der Region Aargau Solothurn brauchte es am Freitagabend viel Geduld. Keystone (Symbolbild)

Auch nachdem die Unfallstelle auf der A1 bei Härkingen geräumt war, staute sich der Verkehr zwischen der Verzweigung Wiggertal und Oensingen noch kilometerweit. Gegen 18 Uhr musste man Richtung Bern noch rund 40 Minuten anstehen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Belchen-Tunnel mehrfach kurzzeitig gesperrt. Dies führte auf der A2 Richtung Luzern zu Rückstau.

Auch im Aargau ging nichts mehr

Viel Geduld brauchte es auch im Kanton Aargau auf der A1 zwischen Aarau-Ost und der Verzweigung Birrfeld. Auch hier gab es einen Verkehrsunfall und bis zu 10 Kilometer Stau. Kurz vor 18 Uhr war die Unfallstelle zwar bereits geräumt, es gab jedoch bis zu 20 Minuten Zeitverlust.