Zum Inhalt springen

Notschlafstelle Olten Verein «Schlafguet» gibt nicht auf

Nun gibt es ein Betriebskonzept für eine Notschlafstelle in Olten. Das soll die Suche nach einer Unterkunft erleichtern.

Obdachloser in Schlafsack
Legende: Obdachlose sollen in Olten nicht mehr auf der Strasse übernachten müssen. Symbolbild / IMAGO

Aufgeben? Das ist für Andreas Brun keine Option. Brun, Vorstandsmitglied des Vereins «Schlafguet», ist überzeugt, dass es in der Region Olten eine Notschlafstelle für Obdachlose braucht. «Wir werden im Herbst 2018 eine Notschlafstelle eröffnen. Wir setzen alles daran dieses Ziel zu erreichen», sagt Brun.

Eigentlich wollte der Verein «Schlafguet» bereits in diesem Jahr eine Notschlafstelle eröffnen. Es gelang aber nicht geeignete Räumlichkeiten zu finden. Potentielle Vermieter stünden dem Anliegen zwar häufig positiv, aber dennoch skeptisch gegenüber, sagt Andreas Brun. «Viele befürchten, dass die Notschlafstelle zu einem Anziehungspunkt für Menschen werden könnte, die man lieber nicht in der eigenen Nachbarschaft hätte.»

Auf solche Befürchtungen hat der Verein nun reagiert. An seiner letzten Sitzung hat «Schlafguet» ein Betriebskonzept verabschiedet. Darin sind die Regeln für eine Notschlafstelle in der Region Olten festgehalten:

  • Obdachlose müssen die Unterkunft zwischen 18 und 22 Uhr beziehen.
  • Drogen, Alkohol und Tabak sind in der Unterkunft verboten.
  • Das Angebot richtet sich nur an Erwachsene.
  • Eine Übernachtung kostet 5 Franken.
  • Eine Person darf höchstens drei Nächte hintereinander in der Unterkunft schlafen.

«Das Betriebskonzept ist ein Element um potentiellen Vermietern und der Nachbarschaft Sicherheit zu geben», sagt Andreas Brun. Es zeige klar auf, wie der Verein «Schlafguet» die Notschlafstelle führen will.

Mit Waschmaschine und Tumbler

Das Ziel des Vereins ist es, eine Unterkunft mit zwei Räumen und insgesamt sechs bis zwölf Schlafplätzen zu bieten. Es soll auch eine Waschmaschine und einen Tumbler haben.

«Schlafguet» sucht nicht nur in der Stadt Olten nach geeigneten Räumlichkeiten, sondern auch in den umliegenden Gemeinden wie zum Beispiel Trimbach oder Starrkirch-Wil.

Verein «Schlafguet»

Der Verein will in Olten eine Notschlafstelle zur Verfügung stellten. Vorstandsmitglied Andreas Brun ist Diakon der katholischen Kirche Olten. Der Verein ist aber konfessionell und politisch neutral, sagt Brun.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.