Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Oberhof: Unterschriftensammlung für Windpark Burg

Eine Gruppe Oberhofer sammelt Unterschriften gegen einen Entscheid der Gemeindeversammlung. Diese hat Ende Januar entschieden, dass es keinen Vertrag mit der Windpark AG geben soll. Die Mehrheit der Anwesenden wollte keinen Windpark. Nun kommt es aber wohl zu einer Urnenabstimmung.

Die Windpark AG möchte auf dem Gebiet Burg, welches die Aargauer Gemeinde Oberhof und die Solothurner Gemeinde Kienberg umfasst, einen Windpark mit maximal fünf Windrädern bauen.

Dazu hätte es mit der Gemeinde Oberhof einen Vertrag geben sollen. Dieser hätte zum Beispiel das Mitbestimmungsrecht der Gemeinde festgelegt. Die Gemeindeversammlung hat sich im Januar jedoch mit 68 zu 56 Stimmen gegen diesen Vertrag ausgesprochen.

86 Unterschriften für eine Urnenabstimmung

Eine Gruppe Oberhofer sammelt nun aber fleissig Unterschriften, wie sie gegenüber dem Regionaljournal Aargau/ Solothurn erklärt. Die Gruppe ist bunt zusammengewürfelt: Studenten, Bauern, Gewerbler. 

Das Ziel: Die gesamte Bevölkerung soll an der Urne über den Vertrag mit der Windpark AG entscheiden. Damit es soweit kommt, muss das Referendumskomitee mindestens 86 Unterschriften sammeln. Es sei sehr zuversichtlich, diese Hürde in wenigen Tagen zu schaffen, so das Komitee.

Bei der AEW Energie AG reagiert man positiv über die Unterschriftensammlung. Dies ermögliche eine erneute Diskussion und damit eine erneute Abstimmung. Wenn es aber auch an der Urne ein Nein geben würde, sei Oberhof als Standort wohl vom Tisch, heisst es bei Anfrage bei der AEW.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
    Es zeigt unsere einfältige engstirnige Politik, dass es immer noch Befürworter gibt für Windparkanlagen- Wir haben viel zu wenig Wind für eine naturverschandelnde Energie. Aber immer noch hat es Befürworter für diesen Blödsinn. Sonnenenergie und Wasserwerke müssen gefördert werden. Alles was von den Bundesämtern gefördert wird bringt uns grosse Steuern und Abgaben für nichts. Hoffentlich wird auch einmal der dümmste Schweizer schlau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen