Oberhof: Unterschriftensammlung für Windpark Burg

Eine Gruppe Oberhofer sammelt Unterschriften gegen einen Entscheid der Gemeindeversammlung. Diese hat Ende Januar entschieden, dass es keinen Vertrag mit der Windpark AG geben soll. Die Mehrheit der Anwesenden wollte keinen Windpark. Nun kommt es aber wohl zu einer Urnenabstimmung.

Die Windpark AG möchte auf dem Gebiet Burg, welches die Aargauer Gemeinde Oberhof und die Solothurner Gemeinde Kienberg umfasst, einen Windpark mit maximal fünf Windrädern bauen.

Dazu hätte es mit der Gemeinde Oberhof einen Vertrag geben sollen. Dieser hätte zum Beispiel das Mitbestimmungsrecht der Gemeinde festgelegt. Die Gemeindeversammlung hat sich im Januar jedoch mit 68 zu 56 Stimmen gegen diesen Vertrag ausgesprochen.

86 Unterschriften für eine Urnenabstimmung

Eine Gruppe Oberhofer sammelt nun aber fleissig Unterschriften, wie sie gegenüber dem Regionaljournal Aargau/ Solothurn erklärt. Die Gruppe ist bunt zusammengewürfelt: Studenten, Bauern, Gewerbler. 

Das Ziel: Die gesamte Bevölkerung soll an der Urne über den Vertrag mit der Windpark AG entscheiden. Damit es soweit kommt, muss das Referendumskomitee mindestens 86 Unterschriften sammeln. Es sei sehr zuversichtlich, diese Hürde in wenigen Tagen zu schaffen, so das Komitee.

Bei der AEW Energie AG reagiert man positiv über die Unterschriftensammlung. Dies ermögliche eine erneute Diskussion und damit eine erneute Abstimmung. Wenn es aber auch an der Urne ein Nein geben würde, sei Oberhof als Standort wohl vom Tisch, heisst es bei Anfrage bei der AEW.