Solothurner Wahlen 2017 Olten: Einige Gemeinderäte werden sicher abgewählt

In der grössten Stadt des Kantons Solothurn wird das Parlament verkleinert. Statt 50 wird es nur noch 40 Sitze haben. Am 23. April wird gewählt. Und schon jetzt ist klar: Es hat nicht einmal mehr für jene genügend Platz, die wieder kandidieren.

  • Olten (18‘300 Einwohner) hat seit 1973 ein Gemeindeparlament. Es ist bis heute das einzige im Kanton Solothurn.
  • Aktuell sind die 50 Sitze auf 8 Parteien aufgeteilt: SP (13 Sitze), FDP (12), SVP (7), CVP (7), Grüne (6), EVP (2), GLP (2), Junge SP Region Olten (1).
  • Das Oltner Stimmvolk hat der Verkleinerung auf 40 Sitze mit 83 Prozent Ja-Stimmen klar zugestimmt. Viele erhoffen sich ein effizienteres und dadurch auch billigeres Parlament.
  • Von den bisherigen Gemeinderäten treten 46 wieder zur Wahl an. Deshalb ist klar: Mindestens 6 Gemeinderäte werden abgewählt.
  • Insgesamt kandidieren 125 Personen für die 40 Sitze. Das Interesse am Oltner Gemeindeparlament ist damit so gross wie selten. Vor vier Jahren bewarben sich 98 Personen um 50 Sitze.
  • Weil die Hürde, einen Sitz im Parlament zu ergattern, höher wird, müssen die kleinen Parteien am meisten zittern.
  • Neben den 8 etablierten Parteien will mit «Olten jetzt!» eine neue Gruppierung ins Parlament einziehen. Die jungen Parteigründer haben genug von den Grabenkämpfen der bestehenden Parteien und wollen die Oltner Politik aufmischen.
  • CVP, EVP und GLP haben eine Listenverbindung vereinbart. Auch SP/Junge SP und Grüne gehen zusammen in die Wahlen.