Olten versucht Kunden am Sonntag in die Innenstadt zu locken

Charme haben sie, aber für Detailhändler sind Altstädte kein einfaches Pflaster zum überleben. Dies haben auch die Geschäfte in der Oltner Innenstadt zu spüren bekommen. Der Sonntagsverkauf wird deshalb etwas anders gestaltet.

Pflasterstrasse, links und rechts sind Gebäude mit kleinen Geschäften.

Bildlegende: Olten versucht Kunden mit einem attraktiven Sonntagsverkauf in die Innenstadt zu locken. SRF

Olten lockt am Sonntag mit einem entspannten Frühlingseinkauf in der Innenstadt. Live- Musik, verschiedene Aktionen oder eine Führung durch die Altstadt stehen auf dem Programm, um möglichst viele Leute für den Sonntagseinkauf zu begeistern.

In den letzten Jahren ist dies für die einzelnen Geschäfte unterschiedlich herausgekommen. Der Umsatz sei stark wetterabhängig, bei gutem Wetter kämen viel mehr Leute und die Kauflaune sei besser, erklärt Fabian Aebi, Präsident vom Gewerbeverband Olten.

«  Der Umsatz an den Sonntagen ist stark wetterabhängig. »

Fabian Aebi
Präsident Gewerbe Olten

Bei einigen Oltner Geschäften sei der Umsatz trotz schönem Wetter nicht zufriedenstellend. Gerade der Online-Handel bereite vielen Unternehmern Sorge. Einige hätten sich schon etwas entmutigen lassen. Die Detailhändler würden sich jedoch austauschen, um gemeinsam solche Probleme zu besprechen und anzugehen, wie Fabian Aebi im Interview mit Radio SRF sagt.

Nicht alle Geschäfte machen beim Sonntagsverkauf mit. Gerade für kleinere Läden sei der Aufwand zu gross. Für Sonntag erhofft man sich trotzdem viele Kunden, die auch an anderen Tagen für ihre Einkäufe in die Innenstadt kommen.