Optimismus bei Zuchwil-Regio und Aarau vor den Playoffs

Mit einem Auswärtsspiel gegen Lyss startet der EHC Aarau in die Playoffs der 1. Liga. Zuchwil-Regio tritt zu Hause gegen Basel-Kleinhüningen an. Während für die Solothurner eine Niederlage eine herbe Enttäuschung wäre, hat Aarau mit den Playoffs schon das Saisonziel erreicht.

Auch wenn der EHC Aarau nicht als Favorit nach Lyss reist, wollen die Aargauer ihre Haut so teuer wie möglich verkaufen. «Wir wollen dieses erste Spiel, die ganze Serie gewinnen und wenigstens in den Halbfinal kommen», fordert Peter Hofmann vom Trainerstab des EHC. Überhaupt sei dieses erste Spiel eminent wichtig, betont Hofmann. «Wenn wir dieses Spiel gewinnen, ist alles möglich.»

Hofmanns Optimismus gründet auch auf den letzten Spielen der jungen Mannschaft. Da habe sie gegen Lyss und sogar gegen den Spitzenreiter Zuchwil-Regio gewinnen können. «Die Mannschaft ist gut eingespielt und bereit», glaubt Hofmann.

Zuchwil-Regio will in die Finalrunde

Ungleich höher gesteckt sind die Erwartungen beim Sieger der Qualifikation, beim EHC Zuchwil-Regio. «Wir wollen in die Finalrunde, alles andere wäre eine grosse Enttäuschung», sagt Zuchwil-Trainer Stefan Gerber. Diesem Ziel habe der Verein alles untergeordnet, schon vor dem Saisonstart.

Gerber weiss aber, dass Playoffs ihre eigene Gesetze haben. Der Achte der Qualifikation wirft den Ersten raus, alles schon dagewesen. Seine Mannschaft werde deshalb Basel-Kleinhüningen nicht unterschätzen, ist Gerber überzeugt.