Osterhasen im Aargau: Von der Handarbeit bis zur Grossproduktion

In Buchs befindet sich der grösste Schokoladen-Osterhasen Produzent der Schweiz, die Chocolat Frey. Pro Jahr verkauft die Migros-Tochter sechs bis sieben Millionen Hasen. Ganz im Gegensatz dazu steht die Hasen-Produktion von Chocolatier Fabian Rimann in Wettingen: Er macht zehn Hasen pro Stunde.

Confiseur Fabian Rimann aus Wettingen hält ein Tablett mit unzähligen Schokoloadehasen

Bildlegende: Confiseur Fabian Rimann aus Wettingen mit einer Auswahl seiner Schokoloadehasen, die er soeben frisch hergestellt hat. SRF

In Buchs bei der Chocolat Frey ist die Schoggi-Hasen Produktion längst abgeschlossen. Die Migros-Hasen stehen bereits alle in den Filialen und warten auf ihre Käufer: «Wir produzieren die Osterhasen bereits in der Weihnachtszeit», erklärt Christoph Schmassmann, Mediensprecher der Chocolat Frey. Im Sommer hingegen würden Schoggi-Samichläuse produziert.

Ganz anders beim Wettinger Chocolatier Fabian Rimann. Hier wird kurz vor Ostern noch fleissig gearbeitet. Die Hasen sind keine 24 Stunden alt, wenn sie verkauft werden. 200 bis 300 Hasen gehen hier in den letzten Wochen vor Ostern über die Theke. Dem gegenüber stehen bis sieben zu Millionen Hasen die Chocolat Frey jährlich verkauft.

Traditionelle Hasen besonders beliebt

Fabian Rimann sieht die Grossproduzenten nicht als Konkurrenz: «Wir haben nicht die gleiche Kundschaft». Zu ihm kämen Kunden, die auf der Suche nach etwas Speziellem sind, und die auch bereit sind, dafür etwas mehr Geld auszugeben. Hinzu kommt, dass auch Rimann seine Kuvertüre bei Grossproduzenten bezieht. Die Schokolade selber herzustellen wäre zu aufwendig.

Samichläuse werden ab dem Sommer produziert

«In der Schweiz sind die traditionellen Hasen immer noch die beliebtesten», erklärt Christoph Schmassmann von der Chocolat Frey. Trotzdem gäbe es auch bei den Osterhasen immer wieder Trends. In diesem Jahr sind es die bunt verzierten Schokoladehasen.

Pro Jahr macht die Chocolat Frey in Buchs einen Umsatz von insgesamt 385 Millionen Franken. Zehn Prozent davon stammen aus den Osterverkäufen. Auch für Chocolatier Rimann ist die Osterzeit besonders wichtig: «In den letzten Wochen vor Ostern arbeiten wir 24 Stunden am Tag und 12 in der Nacht», scherzt er.

Wenn die Ostern vorbei sind, werden in Wettingen dann vor allem Pralinés produziert. Bei der Chocolat Frey hingegen bereitet man sich bereits wieder auf die Weihnachtsproduktion vor, die im Sommer startet.