Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Pannenhelfer bei Oetwil an der Limmat angeschossen und ausgeraubt

Ein 44-jähriger Autofahrer ist bei Oetwil an der Limmat angeschossen und ausgeraubt worden. Der Mann wollte eigentlich helfen, als er ein Auto auf der Strasse stehen sah. Als er fragte was los sei, wurde er jedoch bedroht.

Die Tat ereignete sich bereits am Mittwoch zwischen 22.20 und 22.50 Uhr, wie die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mitteilte. Das 44-Jährige Opfer hatte die Autobahn A1 bei der Ausfahrt Dietikon verlassen und war unterwegs Richtung Oetwil an der Limmat.

Ein Polizeibus ist mit Blaulicht unterwegs
Legende: Als die Polizei kam, waren die Täter bereits geflüchtet Keystone

Einige hundert Meter nach der Ausfahrt bemerkte er das stillstehende Auto. Auch mehrere Personen befanden sich auf der Fahrbahn. Als der 44-Jährige ausstieg und fragte, was los sei, wurde er bedroht und durch einen Schuss verletzt.

In der Folge wurde ihm zudem das Bargeld geraubt. Der verletzte 44-Jährige wurde ins Spital gebracht. Die Täterschaft konnte unerkannt entkommen. Die Polizei sucht Zeugen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S. Sugano, Therwil
    Das ist genau der Grund, warum ich immer im Auto bleibe und durch das Fenster Frage. Ich hatte schon mal ein Erlebniss, als mir in Basel einer die Tuere aufmachen wollte, als ich an einer Ampel wartete... Seither gehe ich nicht ohne entsprechnende Verteitigungsmassnahmen aus dem Haus, mein Leben ist mir wichtiger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen