Peter Brotschi höchster Solothurner

Solothurner Kantonsratspräsident 2014 wird Peter Brotschi von der CVP. Er wurde am Mittwoch mit grossem Mehr gewählt. Erster Vizepräsident ist Ernst Zingg, FDP, zweiter Vizepräsident ist Albert Studer, SVP.

Peter Brotschi

Bildlegende: Neuer Präsident des Solothurner Kantonsrats wird Peter Brotschi (CVP) aus Grenchen. SRF

Peter Brotschi wurde mit 88 von 95 Stimmen ins Amt des Kantonsratspräsidenten gewählt. Er ist seit 2009 Kantonsrat für die CVP. Brotschi war Mitglied der Sozial- und Gesundheitskommission und später der Bildungs- und Kulturkommission.

«Grenchen hat derzeit keinen nationalen Politiker und auch seit über 25 Jahren keinen Regierungsrat mehr gestellt», erklärt der 56-jährige Peter Brotschi gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Schweizer Radio SRF. «Deshalb ist es schön, dass ich jetzt ein Jahr lang für Grenchen Kantonsratspräsident sein darf», fügt Brotschi an.

Strenges 2014 dank Massnahmenplan

Gemäss dem CVP-Kantonsrat wird 2014 ein strenges Jahr, vor allem wegen den Sparbemühungen des Kantons. Sein Ziel: «Ich möchte, dass mit dem Massnahmenplan nicht zu viele Gräben aufgerissen werden», meint Brotschi.

Neben seiner Tätigkeit als Kantonsrat arbeitet Brotschi als Lehrer an der Primarschule Bettlach. Zwischenzeitlich war er als Journalist tätig, für die Solothurner Zeitung und die Aviatik-Zeitschrift Aero Revue. Er wohnt in Grenchen und hat zwei erwachsene Kinder.

Nach Peter Brotschi wird voraussichtlich Ernst Zingg aus Olten 2015 das Amt des höchsten Solothurners antreten, gefolgt von Albert Studer aus Hägendorf im Jahr 2016. Die beiden wurden ebenfalls am Mittwoch zum 1. beziehungsweise 2. Vizepräsident des Kantonsrates gewählt.