Zum Inhalt springen

Pharma- und Chemiebranche Dottikon ES will über 100 Millionen Franken investieren

Dottikon ES
Legende: Das Aargauer Chemieunternehmen Dottikon ES ist auf Kurs. Nach mehreren Jahren in der Verlustzone läuft es wieder. Keystone
  • Dottikon ES hat über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und macht in Dottikon im Aargau Pharmawirkstoffe.
  • Das Geschäft läuft gut. Nettoumsatz (+ 4,3 Prozent/158,2 Millionen Franken) und Gewinn (+17 Prozent/25,9 Millionen Franken) sind im letzten Jahr gestiegen.
  • Die Verlustjahre 2011-2014 hat Dottikon ES hinter sich gelassen. Die Einstandortstrategie zahle sich aus, heisst es beim Unternehmen.
  • Für dieses Jahr rechnet Dottikon ES weiterhin mit einem Wachstum und will investieren. Alleine nächstes Jahr will das Unternehmen 100 Millionen Franken in ein neues Labor, ein Wirkstofflager und neue Anlagen investieren.
Markus Blocher
Legende: Markus Blocher, CEO Dottikon ES. Keystone

Es gäbe drei Gründe für den Erfolg, sagt CEO Markus Blocher, gegenüber SRF. Erstens würden die Leute immer älter, sprich es braucht mehr Medikamente. Zweitens würden Pharmawirkstoffe wieder vermehrt im Westen produziert. Hier sei es zuverlässiger und in China setzte die Regierung Umweltvorschriften durch.

Als dritter Grund nennt Markus Blocher die Einstandort-Strategie. «Wir glauben, dass ein einziger Standort, mit kurzen Entscheidungswegen, wo alle die gleiche Sprache sprechen, viele Vorteile hat», sagt er im Interview.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.