Playoffspiel des EHC Olten stand im Zeichen des Unfalls

Der EHC Olten verlor das dritte Playoff-Halbfinalspiel gegen Langenthal 5:6 nach Verlängerung. 40 Minuten lang kämpfte Olten und war Langenthal überlegen. Der tragische Unfall des Olten-Spielers Ronny Keller stand im Zentrum des Spiels. Der Start des Spiels war entsprechend emotional.

Eishockey-Szene

Bildlegende: Langenthal's Marc Leuenberger rechts, und Oltens Martin Wüthrich links, kämpfen vor den Oltner Fans. Keystone

Das Spiel in Langenthal, welches Olten nach 5:2-Überlegenheit in der Verlängerung 5:6 verlor, stand im Zeichen des Unfalls in dieser Woche. Nach dem tragischen Vorfall in Spiel 2 am Dienstagabend stand das sportliche in der Schorenhalle nicht im Zentrum.

Stadtpräsident hält Rede

Langenthals Stadtpräsident Thomas Rufener richtete vor der Partie berührende Worte an die Mannschaften und die 4356 Zuschauer (Saisonrekord). Dass der EHC Olten den Rest der Saison für Ronny Keller spielen will, dokumentierte er mit Kellers Match-Dress, welches hinter der Spielerbank aufgehängt wurde. Alle Oltner Spieler trugen die 23, Ronny Kellers Triktotnummer, auf dem Helm.

Solidarische Teams

Die Spieler beider Teams demonstrierten Solidarität mit einem Handschlag vor dem Spiel. Trotz allem konnten die Akteure Ronny Kellers Schicksal nicht aus dem Kopf verdrängen. Im Vergleich zum intensiven Spiel 2 vom Dienstag mahnte das dritte Spiel zumindest in der ersten Hälfte eher an ein Vorbereitungsspiel im Sommer. Es wurde kaum gecheckt; erst in der 25. Minute sprachen die Schiedsrichter die erste kleine Strafe aus.

Olten zuerst gut im Spiel

40 Minuten lang kamen die Oltner mit den ungewöhnlichen Spielvoraussetzungen viel besser zurecht. Die Solothurner überstanden die erste Druckphase Langenthals, gingen mit der ersten Torchance in Führung, dominierten in der Folge den ersten Abschnitt, bauten nach 28 Minuten innerhalb von 89 Sekunden die Führung auf 4:1 aus und führten bis zur 41. Minute mit 5:2.

Langenthal holte aber auf

Erst zu Beginn des dritten Abschnitts erwachte auch der SC Langenthal. Innerhalb von 104 Sekunden verkürzten Stefan Tschannen und Brent Kelly auf 4:5 und leiteten die spannende Schlussphase ein. 85 Sekunden vor Schluss gelang Yannick Bodemann der Ausgleich.

Und in der Verlängerung fiel die Entscheidung schon nach 109 Sekunden. Jeff Campbell, der zuvor drei Goals vorbereitet hatte, gelang der Gamewinner.Nun steht es in der Best-of-Seven-Serie für Olten 1:2.