Polizisten staunen: Jugendlicher fährt viel zu schnell

Ein Minderjähriger machte mit seinen Kollegen eine Spritzfahrt. Dabei gerieten sie in eine Geschwindigkeitskontrolle. Die Polizei hat den Jugendlichen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Ein Radargerät steht neben einem fahrenden Auto

Bildlegende: Ein 15-Jähriger geriet in die Geschwindigkeitskontrolle. Keystone

Nicht schlecht staunten die Polizisten, als sie am Freitagabend in Bözberg AG ein Auto mit 138 Stundenkilometern blitzten. Am Steuer sass ein 15-Jähriger, der mit zwei Kollegen eine Spitzfahrt im Auto des Vaters unternommen hatte.

Die Kantonspolizei führte am Freitagabend auf der Bözbergpasshöhe eine Geschwindigkeitskontrolle durch, als gegen 22 Uhr ein Auto die Stelle mit 138 Stundenkilometern passierte. Erlaubt gewesen wären dort 80 km/h.

Wenig später meldete sich ein 15-Jähriger und gab an, das Auto gelenkt zu haben. Die Ermittlungen ergaben, dass er den Ersatzschlüssel der Eltern behändigt hatte. Er wird an die Jugendanwaltschaft verzeigt, wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Samstag schreibt.