Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Polizisten staunen: Jugendlicher fährt viel zu schnell

Ein Minderjähriger machte mit seinen Kollegen eine Spritzfahrt. Dabei gerieten sie in eine Geschwindigkeitskontrolle. Die Polizei hat den Jugendlichen bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Ein Radargerät steht neben einem fahrenden Auto
Legende: Ein 15-Jähriger geriet in die Geschwindigkeitskontrolle. Keystone

Nicht schlecht staunten die Polizisten, als sie am Freitagabend in Bözberg AG ein Auto mit 138 Stundenkilometern blitzten. Am Steuer sass ein 15-Jähriger, der mit zwei Kollegen eine Spitzfahrt im Auto des Vaters unternommen hatte.

Die Kantonspolizei führte am Freitagabend auf der Bözbergpasshöhe eine Geschwindigkeitskontrolle durch, als gegen 22 Uhr ein Auto die Stelle mit 138 Stundenkilometern passierte. Erlaubt gewesen wären dort 80 km/h.

Wenig später meldete sich ein 15-Jähriger und gab an, das Auto gelenkt zu haben. Die Ermittlungen ergaben, dass er den Ersatzschlüssel der Eltern behändigt hatte. Er wird an die Jugendanwaltschaft verzeigt, wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Samstag schreibt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Mein 2.(!) Versuch, solches Verhalten zu begründen: Der 15-Jährige hat sein Ziel damit erreicht: Er konnte seinen 2 Mitkollegen im Auto seinen "Mut" mit dieser "Heldentat" beweisen und ist nun voll bei seinen "Freunden" integriert! Er meldete sich anschliessend sogar (anonym!) bei der Polizei! Wir machten vor 60 Jahren sicher auch "Lausbubeneien", aber solche "Mutproben" waren damals noch unbekannt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen