«Pont Neuf» in Aarau auf der Zielgeraden

Die Vernehmlassung zum Bauprojekt zeigt ein unübliches Bild: Obwohl es sich um ein Strassenbau-Projekt handelt, ist keine grundsätzliche Opposition auszumachen. Die 23 Millionen, die der Kanton als Ersatz für die alte Kettenbrücke aufwerfen muss, scheinen spruchreif zu sein.

Neue Brücke

Bildlegende: So soll die neue Brücke einmal aussehen. zvg

Das ganze Projekt kostet 33 Millionen Franken, 10 Millionen davon übernimmt die Stadt Aarau. Das Aarauer Stimmvolk hat diesem Anteil im September 2014 bereits zugestimmt.

Und es sieht so aus, wie wenn auch die verbleibenden 23 Millionen, der Anteil des Kantons, durchkommen werden. Grundsätzliche Opposition gegen das Neubau-Projekt lässt sich nämlich nicht ausmachen.

Die Grünen, sonst bei jedem Strassen-Projekt der Meinung, es brauche keine neuen Strassen, sehen beim Ersatz der Kettenbrücke kein Problem. «Die geplante (...) Bogenbrücke entspricht den Anforderungen, welche an ein nachhaltiges Bauwerk zu stellen sind.

Die CVP schreibt: «Unbestritten ist die Tatsache, dass ein Ersatz der Brücke auf lange Sicht günstiger kommt als eine Renovation.»

Nicht ganz so sicher ist sich da die SVP. Sie anerkennt zwar den Handlungsbedarf bei der Kettenbrücke. Diese sei in einem sehr schlechten Zustand. Aber ob das vom Kanton vorgeschlagene Projekt das richtige sei, könne sie nicht beurteilen, schreibt die SVP.

«Leider ist aus dem Anhörungsbericht nicht zu entnehmen, wie hoch sich die Kosten für eine Sanierung der bestehenden Brücke belaufen würden», bemängelt die SVP. Sie will vom Kanton genauere Zahlen für die Diskussion im Grossen Rat.