Prognose: Der Aargau wächst bis 2040 um fast 7000 Leute pro Jahr

Im Kanton Aargau steigt die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner bis zum Jahr 2040 um voraussichtlich knapp 30 Prozent auf rund 815'800 Personen. Damit rechnet die neuste Bevölkerungsprognose des Kantons. Pro Jahr wird der Aargau um rund 6700 Personen wachsen, so der Trend.

Alle vier Jahre publiziert der Kanton eine Bevölkerungsprognose. Die letzte von 2009 war zu vorsichtig, schon Ende Dezember 2011 hatte man die Prognosen für das kommende Jahr erreicht. Nun hat man die neusten Prognosen der aktuellen Bevölkerungsentwicklung angepasst. Die Prognosen seien ein Trend, eine Hochrechnung, und dies könne nicht exakt sein, sagt Patricia Kettner, Mediensprecherin des Finanzdepartements, gegenüber dem Regionaljournal.

Ein Bagger auf einer Baustelle: Im Vordergrund das Aargauer Wappen (Montage)

Bildlegende: Gemäss Prognose der Regierung wohnen jedes Jahr rund 7000 Personen mehr im Aargau. Das Wachstum ist eine Herausforder... Keystone/Montage SRF

Die Gesamtbevölkerung steigt gemäss Prognose zwischen 2012 und 2040 um durchschnittlich 6712 Personen pro Jahr. Der grösste Teil der Zunahme ist auf Zuwanderungen, der übrige Teil auf mehr Geburten zurückzuführen. Das heisst, der Aargau wächst durchschnittlich um die Grösse von Bremgarten – pro Jahr, so die Prognosen.

Dass man jetzt vermehrt baue, damit künftig auch 188'000 Bewohner mehr im Aargau Platz finden, könne man so nicht sagen, relativiert Patricia Kettner, Mediensprecherin des Finanzdepartements auf Anfrage des Regionaljournals. Eine solche Ableitung sei jetzt noch nicht möglich. Die Regierung müsse nun mit der aktuellen Prognose planen und das Wachstum im Kanton steuern, erklärt Kettner weiter.

Im ersten Halbjahr 2013 nahm die Aargauer Bevölkerung um 3998 Personen zu. Demnach lebten Ende Juni 631'891 Personen im Kanton. Damit betrug das Bevölkerungswachstum in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 0,64 Prozent.

Regionale Unterschiede beim Bevölkerungswachstum

Nach Regionen betrachtet zeigt sich, dass nicht alle gleich stark wachsen werden. Überdurchschnittlich wachsen werden die Regionen Unteres Bünztal, Lenzburg-Seetal, Oberes Freiamt, Zofingen, Baden und das Fricktal, so der Trend.

Unter dem Kantonsmittel liegen die Region Rohrdorferberg/Reusstal, Suhrental, Mutschellen, Brugg, das Zurziebiet und die Region Wynental, rechnen die Statistiker des Kantons.

Starkes Wachstum in Bezirken Lenzburg und Aarau

Die aktuelle Bevölkerungsprognose weist für die einzelnen Bezirke grosse Unterschiede aus. Stärkere Zunahmen als im kantonalen Durchschnitt werden in den Bezirken Lenzburg (plus 44 Prozent) und Aarau (plus 40 Prozent) erwartet.

Kräftig wachsen dürfte die Zahl der Bevölkerung auch in den Bezirken Rheinfelden (plus 38 Prozent), Muri (plus 37 Prozent) sowie Zofingen (plus 35 Prozent) und Baden (plus 32 Prozent). Mit einem unterdurchschnittlichen rechnet die Prognose in den Bezirken Bremgarten (plus 27 Prozent), Laufenburg (plus 25 Prozent), Brugg (plus 12 Prozent), Kulm (plus 10 Prozent) und Zurzach (plus 7 Prozent) gerechnet.