Volksschule Kanton Solothurn Programmieren ist offenbar ein Kinderspiel

Im Kanton Solothurn wagten sich einige Primarschulen an das Thema Programmieren am Computer. Nach zwei Jahren Versuchs-Phase spricht das Bildungsdepartement von einem Erfolg. Nun sollen alle Primarschulen im Kanton zu Programmieren beginnen.

Der zweijährige Programmier-Versuch an Primarschulen sei geglückt, sagte Bildungsdirektor Remo Ankli am Mittwoch vor den Medien. In den zwei Jahren habe sich gezeigt, dass die Lehrpersonen rasch gelernt hätten, wie sie mit ihren Schülern programmieren können. Das Programmieren gefalle den Kindern auch sehr gut.

Die Bilanz ist positiv und darum soll das Programmieren nun an allen Solothurner Primarschulen eingeführt werden, so die Verantwortlichen des Bildungsdepartements. Andreas Walter, Chef des kantonalen Volksschulamtes, betonte, dass der Kanton Solothurn damit bei der Informatik einen Bildungs-Vorsprung habe gegenüber vielen anderen Kantonen.

«  Es ist der Weg in die Zukunft.  »

Andreas Walter
Chef Volksschulamt Kanton Solothurn

Walter führte aus, dass die Welt immer vernetzter werde. «Man spricht vom Internet der Dinge, wo die Geräte untereinander kommunizieren. Da braucht es das entsprechende Sachwissen für die Anwendung aber natürlich auch für die Programmierung», zeigte sich Walter überzeugt.

Den Schülerinnen und Schülern ist dieser Hintergrund egal. Ein Schulbesuch bei einer 5. Primarschulklasse in Bellach zeigt, dass es den Kindern schlicht Spass macht, am Computer zu Programmieren. Und für den Englischunterricht helfe es auch noch, da die Begriffe im Programm in Englisch sind.