Quartierentwicklung mit Loftwohnungen in alter Spinnerei Windisch

Wo einst der Zürcher Industrielle Heinrich Kunz sein Spinnerei-Imperium aufgebaut hatte, wird heute gewohnt. In grossen Loftwohnungen in Windisch, idyllisch zwischen Reuss und Aare gelegen. Die Umnutzung des grossen Areals war eine Herausforderung.

«  Vor zehn Jahren sah es schitter aus hier, die Fassade bröckelte, gewisse Gebäude fielen fast in sich zusammen. Dass jetzt hier neu gewohnt und gelebt wird, ist schön. »

Andreas Brönnimann
Arbeitet seit 20 Jahren auf dem Kunz-Areal

Die Gemeinde Windisch hat lange nach einem geeigneten Käufer gesucht, der das grosse Areal übernimmt. Während zwei von drei Spinnereigebäuden schon als Loftwohnungen umgenutzt sind, galt es das grösste Gebäude, die Spinnerei 3, umzunutzen. Vier Meter hohe Gebäude, alte Fabrikhallen, 80 Meter lang und 27 Meter tief, kein einfaches Unterfangen.

Rund acht Jahre lang ging nichts mehr auf dem Kunz-Areal. Bis 2008 die Basler Immobilienfirma Hiag eingestiegen ist. Sie hat die Firma Kunz und damit das Areal (50'000 Quadratmeter) übernommen. Den genauen Kaufbetrag gibt Hiag nicht bekannt. Der Wert des Areals sei etwas gleich wie jener des Swissmetal-Areals Dornach, heisst es auf Anfrage. Dieser wird von Analysten auf über 30 Millionen Franken geschätzt.

Hiag besitzt mehrer Textilareale in der Schweiz, darunter in der Region die Papierfabrik Biberist und neu das Areal der Swissmetal Dornach. In Windisch setzt die Immobilienfirma auf grosszügige Lofts.

Dies freut auch die Gemeinde Windisch. «Das Ortsbild wurde gewahrt, Windisch erhält neuen Wohnraum, und auch neue Steuerzahler», freut sich Frau Gemeindeammann Heidi Ammon auf dem Rundgang durchs Areal.

Windisch wächst um total 300 Einwohner

Heute hat Windisch rund 7000 Einwohner. Alleine mit dem Quartier in Unterwindisch sind rund 300 neue dazugekommen oder kommen noch dazu. Für die Gemeinde ein Glücksfall.

Aber auch bei Quartierbewohnern kommt das neue Quartier gut an. Miet- und Eigentumswohnungen bringen neue Familien hierher. Das bereits lebendige Quartier werde so gut ergänzt, sagen verschiedene Bewohner gegenüber Radio SRF.

Loft-Wohnungen, die etwas kosten dürfen

Die Loft-Wohnungen zielen bewusst auf Käufer im mittleren und oberen Preissegment. Pro Quadratmeter muss man mit etwas 4000 bis 5000 Franken rechnen. Hinzu kommt der Ausbau, den der Käufer selbst gestalten kann.

Die Wohnungen werden bewusst im Edelrohbau verkauft. «Wir haben viele Architekten, die eine Wohnung gekauft haben und sich hier nun nach ihren Vorstellungen ausleben können», sagt zum Beispiel Alex Römer, Projektleiter der Firma Hiag. Die hälfte der Eigentumswohungen sind verkauft. Rendieren sollte das Ganze ab ungefährt 2017, rechnet Hiag-Vertreter Alex Römer.

Geschichte

Diesellokal

Früher ein Traditionsbetrieb, heute ein Wohnquartier SRF

  • Zürcher Industrieller Heinrich Kunz baute 1827 in Windisch eine Spinnerei
  • Spinnerei Kunz war um 1900 grösste Spinnerei Europas
  • «Spinnerkönig» Kunz expandierte stetig
  • Kunz-Gruppe wird 1941 von Oerlikon-Bührle übernommen, später kauft Otex die Firma
  • Nach diversen Rettungsversuchen schliesst Spinnerei Kunz Windisch 2000 die Tore