Quartierstrassen in Baden bleiben nachts dunkel

Der Stadtrat von Baden hat entschieden, dass in einzelnen Quartierstrassen die Beleuchtung über Nacht ausgeschaltet wird. Die Erfahrungen im Testgebiet Rütihof und Allmend/Münzlishausen seien gut gewesen, deshalb werde das Projekt fortgesetzt. Im Notfall gibt es aber Licht.

Strassenlampe

Bildlegende: Die Strassenlampen in verschiedenen Badener Quartieren bleiben unter der Woche in der Nacht nun dunkel. Colourbox

Die Vorteile liegen auf der Hand: Weniger Lichtverschmutzung, weniger Stromverbrauch, weniger Kosten. Wer die Strassenbeleuchtung abstellt, spart Geld und Energie. Der Stadtrat von Baden teilt nun mit, dass es im Testgebiet keine negativen Erfahrungen gegeben habe. Die Vorteile überwiegten.

Deshalb sollen die Laternen künftig auch in den Quartieren Dättwil und Kappelerhof von 1 Uhr bis 5 Uhr morgens ausgeschaltet werden. Am Freitag und Samstag bleiben sie an.

Allerdings: Im Notfall soll die Stadtpolizei das Licht immer schnell wieder einschalten können, zum Beispiel bei Bränden oder Suchaktionen. Deshalb werden die Regionalwerke beauftragt, ein Lichtversorgungskonzept zu planen und zu installieren, wie es weiter heisst. Damit werde auch dem Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung Rechnung getragen.

Video «Strassenbeleuchtung auf Abruf wird getestet» abspielen

Strassenbeleuchtung auf Abruf wird getestet

2:17 min, aus Tagesschau vom 18.3.2012