Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Raiffeisen-Filiale in Dornach erneut überfallen

Am Montagmorgen haben zwei Unbekannte die Filiale der Raiffeisenbank in Dornach überfallen. Es ist dies der zweite Überfall innerhalb weniger Tage. Auch dieses Mal erbeuteten die Täter Geld in ausländischer Währung.

Am Bankküberfall auf die Raiffeisenfiliale in Dornach waren zwei Männer beteiligt. Während der eine Täter in die Bank ging, wartete der andere draussen auf einem Roller. Der mit einer Pistole bewaffnete Mann bedrohte eine Bankangestellte und verlangte Geld. Diese übergab ihm Bargeld in ausländischer Währung, worauf der Räuber zusammen mit seinem Komplizen auf dem Roller flüchtete.

Mann bededroht Bankangestellte mit Pistole
Legende: Erneut bedrohte ein bewaffneter Räuber eine Angestellte der Raiffeisenbank in Dornach (Bild zeigt gestellte Szene). Keystone

Trotz unverzüglich eingeleiteter Fahndung gelang es der Kantonspolizei Solothurn nicht, die Täter zu fassen. Bei dieser Aktion wurden die Solothurner Polizisten von der Kantonspolizei Baselland und der Grenzwache unterstützt.

Bereits am letzten Dienstag war die Filiale überfallen worden. Damals erbeutete der Täter ebenfalls Geld in ausländischer Währung.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli, Reinach
    Wenn der Schalter durch eine Glaswand geschützt ist, sollten sich die Angestellten anders verhalten, nämlich sofort abtauchen und den Alarmknopf drücken. Aber mann muss solche Situationen auch üben, sonst funktioniert es nicht. Jeder Kassier muss mit Ueberfällen rechnen und darf nicht in Ehrfurcht erstarren. Schnelles handeln ist angesagt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen