Zum Inhalt springen
Inhalt

Raserstrecken im Aargau Anwohner beklagen sich über Töfflärm

  • Das Benkerjoch zwischen Oberhof und Küttigen, und die Strecke durch den Bowald zwischen Vordemwald und St. Urban seien bekannte Raserstrecken, sagte Roland Pfister, Kommunikationschef der Kantonspolizei Aargau gegenüber Radio SRF.
  • Dies führe zu Lärmklagen von Anwohnern. Darum kontrolliere die Polizei diese beiden Strecken regelmässig.
  • Bei einer Kontrolle am Sonntag, erwischte die Polizei einen 20-jährigen Töfffahrer, der mit 132 Stundenkilometern unterwegs war, statt der erlaubten 80. Dem Mann wurde der Fahrausweis entzogen.
  • Auch vier weitere Personen - drei Töfffahrer, ein Autofahrer - mussten den Fahrausweis auf der Stelle abgeben.
Töfffahrer
Legende: 132 statt 80 Stundenkilometer: die Kantonspolizei Aargau blitzte Töfffahrer. (Symbolbild) Keystone

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    Warum dürfen Motorräder überhaupt so laut sein? Kein Auto darf diesen Lärm produzieren und trotzdem gibt es tausende sehr laute Motorräder. Die sollte man alle und sofort aus dem Verkehr ziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konrad Pfister (Konrad Pfister)
      Genau, für den Lärm sind in erster Stelle unsere Behörden/Parlamentarier verantwortlich, die viel zu tolerante Normen erlassen. Die Rädlibueben sind eben gut vertreten...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sascha Stalder (Sascha Stalder)
    Auch wenn es viele aufregen wird. Aber bei der möglichen Fahrdynamik eines Motorrades ist 132 im 80er sehr schnell passiert. 0.3 Sek das Gas länger auf 3/4 Stellung und schon ist man ein Vollidiot und Raser. Wer "nur" Auto fährt kann das wahrscheinlich nicht nachvollziehen. Auch der Gefährdungsgrad ist beim Motorrad meiner Meinung nach ein anderer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Konrad Pfister (Konrad Pfister)
      Also brauchen die Motorradfahrer die Fahrdynamik ihres Gefährtes nicht zu beherrschen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von martin blättler (bruggegumper)
      Ich fahre seit 45 Jahren alles,was zwei Räder hat.Ein bisschen tönen darf es. Was heute aber,hauptsächlich von HOG-Fuzzies,an Lärm produziert wird, ist unerträglich.Ich fahre meine Bikes nicht,um den anderen etwas zu zeigen,sondern für mich.Auspuffklappen zwecks Lärmerhöhung braucht es wirklich nicht.Etwas Rücksicht auf Lärmgeplagte wäre fürs Image sehr nützlich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Eiselen (W.E.)
    Gut! Jetzt bitte das Gleiche auch anderswo, verbunden mit einer Lärmkontrolle. Dann könnte man die lärmigsten Dinger gleich aus dem Verkehr ziehen. Danach bitte Fahrräder auf Trottoirs und Fussgängerstreifen, Fahrräder ohne Licht, Fahrräder freihändig und auf gefährlichen Slalomfahrten; schliesslich Fussgänger mit Ohrstöpseln, denen der Verkehr egal ist....und endlich mal die Autofahrer in Ruhe lassen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen