Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Raubüberfall in Hunzenschwil

Ein bewaffneter Mann hat am Freitagabend eine Lidl-Filiale in Hunzenschwil überfallen. Er erbeutete mehrere tausend Franken. Trotz einer Grossfahndung konnte der Räuber entkommen.

Kurz vor 18 Uhr hatte der Täter eine Angestellte gezwungen, den Tresor zu öffnen. Anschliessend fesselte er sie und flüchtete, wie die Kantonspolizei Aargau am Samstag mitteilte.
 
Beim Täter handelt es sich um einen 1,85 Meter grossen, rund 35-jährigen Mann. Er sprach gebrochen Deutsch und trug eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Mütze mit einem grünem Streifen. Die Polizei sucht Zeugen.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
    die einfältige linke Politik macht solche Szenarien möglich. Kriminelle haben in der Schweiz leichtes Spiel, die werden nie erwischt und kein Schwein versucht diese kriminellen Ausländer zu erwischen, denn es nützt nichts. Jeder Ausländer ob kriminell oder nicht kriminell hat in der Schweiz ein sorgenfreies Leben mit Unterstützung der Linken und der linken Medien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen