Regierungsratswahlen 2016: SP Aargau nominiert Yvonne Feri

Die SP Aargau will mit Nationalrätin Yvonne Feri bei den Wahlen am 23. Oktober einen zweiten Regierungssitz erobern. Rund 70 Delegierte nominierten Feri am Mittwochabend in Aarau an einem ausserordentlichen Parteitag.

Yvonne Feri an einer Veranstaltung der SP.

Bildlegende: Jetzt ist sie offiziell nominiert: Yvonne Feri, SP-Nationalrätin und Gemeinderätin in Wettingen. Stefan Ulrich/SRF

Am ausserordentlichen Parteitag in Aarau schickte die SP Aargau Yvonne Feri ins Rennen um einen Sitz im Regierungsrat. Der Entscheid für die Nomination von Feri fiel an einstimmig bei zwei Enthaltungen.

Zuvor hatten sich die Delegierten einstimmig für eine zweite Kandidatur bei den Wahlen im Oktober ausgesprochen, neben dem bisherigen und bereits früher nominierten Regierungsrat Urs Hofmann.

«Wir müssen alles unternehmen, um den zweiten linken Sitz zu retten», sagte Co-Präsidentin und Grossrätin Elisabeth Burgener. Eine Regierung ohne Frau, das gehe nicht. Der Wahlkampf werde «kein Spaziergang» werden, hielt Co-Präsident und Nationalrat Cédric Wermuth fest. SP-Ständerätin Pascale Bruderer betonte, die Partei habe «absolut reelle Chancen», den zweiten Sitz zu gewinnen.