Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Regionale Filmpremiere von «Dead Fucking Last»

Die neue Schweizer Komödie zeigt den Alltag von Velokurieren und greift das Thema Genossenschaft auf. Mit dabei sind Schauspieler und Filmemacher aus der Region.

Drei Männer mit Fahrrädern schauen erstaunt ins Leere (Ausschnitt aus dem Film).
Legende: In der neuen Schweizer Komödie «Dead Fucking Last» geht es um drei Velokuriere. zvg

Stramme Waden, verschwitzte Leibchen und schnelle Velos. Im Mittelpunkt des neuen Schweizerfilms stehen drei nicht mehr ganz junge Velokuriere. Mit Mike Müller und Markus Merz treten gleich zwei Schauspieler aus der Region im Film in die Pedalen. Das Drehbuch der Velokurier-Komödie stammt vom Solothurner Uwe Lützen. Regie geführt hat der Aargauer Walter Feistle.

Das Filmplakat zum neuen Schweizer Film
Legende: Das Filmplakat zur neuen Schweizer Komödie. zvg

Die Hinterallerletzten

Die Helden von «Dead Fucking Last» sind Tom, Ritzel und Andi. Die drei Freunde haben vor zwanzig Jahren das Velokurierunternehmen «Die Genossenschaft» gegründet – der Name ist Programm. Jahrelang waren die Jungs marktführend in Zürich. Doch jetzt gibt es Konkurrenz: Die «Girls.Messengers». Die sind jünger, schöner und haben die besseren Geschäftsideen.
Die Genossenschaft steht vor dem Bankrott. Aber der Glaube der drei ist unerschütterlich. Sie sind fest überzeugt: Ihre Zeit abzutreten ist noch nicht gekommen. Schliesslich sind sie Kinder der 80er-Bewegung.

Vorpremieren in Baden und Solothurn

Der offizielle Filmstart von «Dead Fucking Last» ist am 27. Dezember. In Baden findet aber schon am Mittwoch 19. Dezember eine Vorpremiere statt. Am Donnerstag 20. Dezember wird der Film im Rahmen der Wiedereröffnung des Kino Canva in Solothurn gezeigt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.