Regionalpolizei Seetal könnte bald Geschichte sein

Die Regionalpolizei Spreitenbach ist bereits Geschichte. Und bald könnte auch die Repol Seetal in einer grösseren aufgehen. In allen neun Gemeinden haben die Gemeinderäte nun entschieden, dass sie die Fusion mit der Repol Lenzburg unterstützen. Jetzt hat das Volk das letzte Wort.

Regionalpolizei-Schild in Lenzburg

Bildlegende: Die Fusion der Regionalpolizei Seetal mit jener in Lenzburg ist einen Schritt weiter. Alle Gemeinderäte stehen dahinter. SRF

Soll die Regionalpolizei Seetal mit jener von Lenzburg fusionieren? Diese Frage muss das Volk an den Gemeindeversammlungen im Herbst beantworten. Bereits entschieden haben sich die Gemeinderäte. Bis Ende Juli hatten sie dafür Zeit. Und alle schlagen sie ihrem Volk eine Fusion vor, bestätigt Christian Müller, Präsident des politischen Führungsorgans der Repol, gegenüber Radio SRF.

Er habe keine grosse Überzeugungsarbeit leisten müssen, sagt Müller. Alle Gemeinderäte hätten eingesehen, dass die Repol Seetal einfach zu klein sei und ein Zusammenschluss Vorteile bringe. Auch den Gemeindeversammlungen im Herbst blickt Müller positiv entgegen.

Kleine Regionalpolizeien unter Druck

Die Regionalpolizei Seetal ist für neun Gemeinden zuständig: Sarmenstorf, Boniswil, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Meisterschwanden, Seengen und Seon. Mit nur sieben Polizisten ist sie mittlerweile zu klein. Um die heutigen Aufgaben erfüllen zu können, braucht es ein Korps von mindestens 13 Personen.

Vor einigen Jahren konnte eine siebenköpfige Regionalpolizei im Aargau noch existieren. Der Kanton hat aber neue Vorgaben gemacht, die mit einer so kleinen Truppe nicht mehr zu erfüllen sind. Beispielsweise darf ein Polizist nicht mehr alleine ausrücken, auch nachts braucht es mindestens zwei.

Da warens nur noch 15 regionale Polizeien

Die Repol Seetal ist denn auch nicht die einzige, die unter Druck geraten ist. Auch die kleine Regionalpolizei Limmat-Aare-Reuss (LAR) mit ebenfalls nur sieben Polizisten will fusionieren, mit der Stadtpolizei Baden. Geplant ist diese Fusion für Anfang 2016.

Bereits auf den 1. Januar 2013 hin hat sich die kleine Repol Spreitenbach mit jener von Wettingen zusammengeschlossen. Kommen alle Fusionen zustande, und davon ist derzeit auszugehen, wird es im Kanton Aargau noch 15 Regionalpolizeien geben.