Rekord-Ernte für Kirschen erwartet

In den Kantonen Aargau und Solothurn steht die Kirschenernte bevor. Wegen des milden Wetters in den letzten Monaten sind die Kirschen dieses Jahr besonders früh erntereif. Und: Die Produzenten erwarten ein neues Rekordjahr.

Kirschen am Baum

Bildlegende: Dieses Jahr kann die Kirschenernte früher beginnen als sonst. Und: Vermutlich gibt es eine neue Rekordernte. SRF

Am Dienstag treffen sich Chriesi-Produzenten aus der ganzen Region und besprechen nochmals die Qualitätsnormen, Fragen zur Ernte und weitere Details. Eines scheint dabei schon jetzt klar zu sein: Die diesjährige Kirschenernte dürfte eine Rekordernte werden.

«Seit Anfang März waren die Bedingungen für die Kirschenbäume ideal. Dank der milden Temperaturen konnten die Bienen die Bäume optimal bestäuben, weshalb nun besonders viele Früchte hängen», erklärt Ottmar Eicher, Obstbauspezialist vom Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg in Gränichen.

Kirschen schmecken auch besonders gut

Sofern das Wetter auch während der nächsten Wochen mitspielt, sprich wenn es warm bleibt, könnte die Ernte 2014 zur neuen Rekordernte werden und sogar das Jahr 2011 übertreffen. «2011 war ein Top-Jahr, es war die grösste Chriesi-Ernte seit 15 Jahren, dieses Jahr erwarten wir aber rund 2500 Tonnen Kirschen, das wäre ein neuer Rekord», weiss Fachmann Eicher.

Dazu komme, dass die Kirschen dieses Jahr auch geschmacklich besonders gut werden könnten. Wenn nämlich wie dieses Jahr besonders viele Kirschen an den einzelnen Bäumen hängen, dann sind die einzelnen Früchte zwar etwas kleiner, dafür auch umso süsser.

Chriesi-Region Nordwestschweiz

Die Region Nordwestschweiz ist historisch und aktuell die wichtigste Kirschenanbauregion der Schweiz. Viel Sonne und warme Winde begünstigen hier das Wachstum der Kirschen. Vor allem im aargauischen Fricktal und im solothurnischen Schwarzbubenland gedeihen die Früchte zahlreich.