René Hächler: «Vor Flüssen und Seen habe ich grossen Respekt»

Die Temperaturen sind in den letzten Tagen in die Höhe geschnellt, in den Freibädern der Region herrscht Hochbetrieb. Ein unbekümmerter Sprung ins Wasser kann aber gefährlich sein.

René Hächler hat die Badenden im Freibad Schachen in Aarau im Griff.

Bildlegende: René Hächler hat die Badenden im Freibad Schachen in Aarau im Griff. SRF

Es sei momental viel los in der Badi, sagt René Hächler am Mittwochabend gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn. Er ist Bademeister im Freibad Schachen in Aarau. Manche würden sich von der grossen Hitze dazu verleiten lassen, direkt ins Wasser zu springen: «Man soll sich zuerst abduschen, den Körper abkühlen, und erst dann ins Wasser springen».

Zudem solle man nicht mit vollem Magen, aber auch nicht mit leerem Magen schwimmen. Zu besonderer Vorsicht rät René Hächler in Fliessgewässern und in Seen: «Im Freibad ist das Wasser oft viel kühler als im Freibad, das kann gefährlich sein». Zudem sei die Sichtweite in natürlichen Gewässern viel geringer: «Wenn jemand ertrinkt, kann man die Person kaum sehen», gibt Hächler zu bedenken.