Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Rheinfelden rutscht nach rechts

In Rheinfelden schaffte es die SVP bei bei der Gesamterneuerungswahl in den Stadtrat. Walter Jucker wurde neu gewählt. Die SP-Kandidatin Claudia Rohrer konnte den freiwerdenden Sitz ihrer Partei nicht verteidigen.

Marktgasse
Legende: Rheinfelden hat im ersten Anlauf einen vollständigen Stadtrat gewählt. Auf dem Bild die Marktgasse mit dem Rathausturm. Keystone

Bei der Gesamterneuerungswahl des Stadtrates von Rheinfelden sind am Sonntag im ersten Anlauf gleich alle fünf Sitze besetzt worden. Das Wahlvolk bestätigte vier bisherige Exekutivmitglieder. Neu in die Stadtregierung wurde die SVP gewählt.

Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 32 Prozent erzielte Stadtammann Franco Mazzi (FDP) das beste Resultat. Er wurde mit 1805 Stimmen als Stadtrat bestätigt. Das absolute Mehr lag bei 924 Stimmen.

SP verliert ihren zweiten Sitz

Bestätigt wurden auch Brigitte Rüedin (SP, 1630 Stimmen), Hans Gloor (parteilos, 1484 Stimmen) Béa Bieber (Grünliberale, 1437 Stimmen). Neu in den Stadtrat gewählt wurde Walter Jucker (SVP, 1439 Stimmen). Der bisherige Stadtrat Oliver Tschudin (SP) war nicht mehr angetreten.

Bei der Erneuerungswahl verlor die SP ihren zweiten Sitz im Rheinfelder Stadtrat. Kandidatin Claudia Rohrer (SP, 1250 Stimmen) übersprang zwar das absolute Mehr klar - sie schied jedoch als überzählig aus.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
    Gut so. Hoffentlich geht es so weiter in der Schweiz, Die Linken sind die grössten Abzocker in unserem Land und wir wollen doch keine Abzocker oder nicht SP? Gilt das nur für die Bürgerlichen? Und ihr verarscht das Volk und zockt frisch fröhlich weiter ab.mit Hilfe des linken Abzocker-Fernsehens.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen