Rund 50 Halloween «Streiche» in den Kantonen Aargau und Solothurn

Bei der Aargauer Polizei gingen rund 30 Meldungen über Jugendliche ein, die Eier gegen Autos und Hauswände warfen. Auch im Kanton Solothurn registrierte die Polizei rund 20 Meldungen wegen Sachbeschädigungen und Verunreinigungen. In Oberwil-Lieli wurde ein Auto mit Farbe verschmiert.

Verschmiertes Auto.

Bildlegende: Halloween-«Streiche» beschäftigten die Polizei in der Nacht auf Freitag. ZVG

Die Halloween-Nacht auf Freitag ist gemäss Polizeiangaben im Kanton Aargau im Vergleich zu früheren Jahren eher ruhig verlaufen. Ein vermummter 13-Jähriger hatte in Waltenschwil eine Kunststoff-Imitation eines Sturmgewehres bei sich. Die Polizei stellte die verbotene Soft-Air-Waffe sicher.

In Kölliken nahm die Polizei ebenfalls einem 13-Jährigen eine Luftdruck-Pistole weg. Mit dieser hatte er zuvor auf fahrende Autos geschossen. Beide Jugendliche müssen sich vor der Jugendanwaltschaft verantworten.

Verschmiertes Auto in Oberwil-Lieli

Verschmiertes Auto.

Bildlegende: Die Besitzerin dieses Autos stellte Strafantrag wegen Sachbeschädigung. ZVG

Zudem verschmierten unbekannte Täter ein parkiertes Auto in Oberwil-Lieli. Die Besitzerin stellte Strafantrag wegen Sachbeschädigung. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Kantonspolizei und die Regionalpolizeien waren in der Halloween-Nacht mit zusätzlichen Jugendpatrouillen im Einsatz gestanden. Diese gingen gezielt auf herumziehende Jugendliche zu, die Kartons mit Eiern bei sich trugen.

«Ruhige Halloween-Nacht» im Kanton Solothurn

Bei der Kantonspolizei Solothurn gingen rund 20 Meldungen ein, die in Zusammenhang mit Halloween stehen.Dabei handelt es sich um Sachbeschädigungen und Verunreinigungen, verursacht durch Eier die an Fassaden geworfen wurden. In einer Mitteilung bezeichnet die Polizei dies als «ruhige Halloween-Nacht».

Auch die Solothurner Polizei war in der Nacht auf Freitag mit zusätzlichen Patrouillen unterwegs.