Zum Inhalt springen

Internationaler Museumstag Sauriermuseum Frick: Haben Dinosaurier «Anrecht auf Grabesruhe»?

Am 21. Mai ist der Internationale Museumstag. Aus der Region nehmen fast 100 Museen teil. Sie locken mit Gratis-Eintritt. Und viele haben extra ein Spezialprogramm zum Thema «Mut zur Verantwortung» zusammengestellt.

Raubdinosaurier im Sauriermuseum Frick
Legende: Das Sauriermuseum Frick fragt: Darf man Dinoskelette ausstellen oder haben sie «Anrecht auf Grabesruhe»? Keystone

Besonders für Kinder und Familien gibt es dieses Jahr am internationalen Museumstag viel zu erleben:

  • Im Naturmuseum Olten können sich die Kinder schminken lassen, ein Theater sehen oder Haifischzähne suchen.
  • Bei einem Detektivspiel im Sauriermuseum Bellach können sich Kinder auf die Verfolgung eines Fälschers machen.
  • Das Stadtmuseum Aarau steht im Zeichen seiner Ausstellung Flucht. Den Kindern wird die Geschichte einer Flucht als Bilderbuch näher gebracht.

Aber auch für die Erwachsenen gibt es viele Angebote:

  • Im Heimatmuseum Schwarzbubenland kann man Erbstücke schätzen lassen.
  • Eine Theatertour kann man in Baden machen. Dort haben sich vier Museen zusammengetan und erzählen eine Geschichte. Zwischen den Museen ist man mit dem Oldtimer-Bus oder einer Kutsche unterwegs.
  • Nur für Erwachsene ist ein Teil des Programms im historischen Museum Blumenstein in Solothurn. Am Sonntag kann man dort einen «heimlichen Blick durchs Guckloch» erhaschen.

«Mut zur Verantwortung - Sensible Themen im Museum» heisst das diesjährige Motto des Internationalen Museumstags:

  • Im Museum Zofingen kann man Objekte aus dem Depot begutachten. Das Museum befasst sich mit der Frage nach der Wichtigkeit und der Verantwortung, die es für die lokale Geschichte hat.
  • Der Legionärspfad in Windisch übt sich in Selbstkritik. Er fragt sich, wie genau und objektiv der Legionärspfad die Römer abbildet.
  • Das Dinosauriermuseum in Frick zeigt, dass man sich auch als kleineres, spezifisches Museum mit dem Motto der Verantwortung auseinandersetzen kann: Darf man Dinoskelette ausstellen oder haben sie «Anrecht auf Grabesruhe»?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Joel Busch (Joel)
    Anrecht auf Grabesruhe für Dinosaurier, was für ein hanebüchenes Konzept. Die Frage muss man doch nicht mal diskutieren. Das sind keine lebende Organismen, also haben sie selbst sicher kein Recht. Es gibt auch keine emotionale Verbindung von lebenden zu diesen toten, also kann auch sonst niemand ein Recht einfordern. Ausserdem geht es nicht Mal um Personen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jacob Goldman (Goldmann Jacob)
    Wenn ich mir das Bild von diesem Dino anschaue muss ich sagen, dieses Kontrukt konnte so niemals laufen. Das Gewicht des Vorderkörpers ist viel zu gross, dieser Dino würde sofort nach vorne umkippen. Die Beinchen sind auch zu klein und die Zehen sollten ja mithelfen die Balance zu halten, können sie aber nicht. Dieses Teil kann schon rein physikalisch nicht so existiert haben. Einmal umgekippt kann es sich auch nicht mehr aufrichten. So, jetzt dürft ihr mich als unwissenden Idioten beschimpfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Joel Busch (Joel)
      Sehen Sie sich mal die Skelette eines Huhns und eines Kanguruhs an. Das Kanguruhskelett zeigt wieviel ein Schwanz auf die Balance ausmachen kann, auch wenn die Knochen darin ziemlich dünn sind. Das Hühnerskelett zeigt, dass abhängig von den Gelenken und Muskeln selbst ein Tier das Übergewicht nach vorn zu haben scheint durchaus balanciert stehen kann. Aber der eigentliche Beweis sind physikalische Simulationen von Forschern die die Skelette präzis vermessen und dann berechnen wo Muskeln waren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jacob Goldman (Goldmann Jacob)
      @Joel, Phantasie kann vieles, leider kann sie die Physik nicht überlisten. Das Schwergewicht eines Huhns und eines Känguruhs sind über den Beinen. nicht irgendwo weit davon weg. Das Dino-Phantasie-Konstrukt auf dem Bild ist gänzlich unfähig so zu gehen. Es ist wirklich ein Witz, was man hier uns glaubhaft machen will. Kanns kaum fassen wie man sowas nicht sehen kann.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen