SBB-Linie Olten-Aarau wird definitiv auf vier Spuren ausgebaut

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat das SBB-Projekt «Vierspurausbau Olten–Aarau» mit dem Eppenbergtunnel als Herzstück im September bewilligt. Die Vorarbeiten laufen schon. Nun sind die Baupläne rechtskräftig.

Gleisarbeiten

Bildlegende: Die Vorarbeiten für das Grossprojekt sind schon am Laufen. Nun ist niemand ans Bundesverwaltungsgericht gelangt. Keystone

Gegen die Plangenehmigung sei kein Rekurs vor Bundesverwaltungsgericht eingegangen, teilt die SBB am Dienstag mit. Man sei sehr erfreut, auch weil man das Projekt damit termingerecht bis Ende 2020 umsetzen könne.

Nadelöhr auf Ost-West-Achse soll weg

Mit dem Streckenausbau soll das Nadelöhr auf der SBB-Strecke Aarau-Olten beseitigt werden. Damit wird der Bahnbetrieb stabiler, da er weniger anfällig auf Störungen auf der Ost-West-Achse sein wird. Das Projekt kostet total 800 Millionen Franken. Das zentrale Stück ist der über drei Kilometer lange Eppenberg-Tunnel.

Gegen das Projekt, welches 2013 in den betroffenen Gemeinden aufgelegen war, gingen über 100 Einsprachen ein. Unterdessen konnte das Bundesamt für Verkehr mit allen Einsprechern verhandeln. Ein Rekurs blieb aus. Die Vorarbeiten für das Bauvorhaben laufen schon seit September. Nun geht es also definitiv weiter mit dem Ausbau.