Schloss Waldegg lässt Solothurner Ambassadoren wieder aufleben

Nach mehrmonatiger Umbauzeit wird nun eine neue Dauerausstellung im Schloss Waldegg in Feldbrunnen-St. Niklaus eröffnet. Die neue Ausstellung widmet sich den ehemaligen Ambassadoren und den herrschenden Geschlechtern von Solothurn. Eröffnung der Ausstellung ist am Ostermontag

 Von den zahlreichen Landsitzen des Solothurner Patriziats ist das Schloss Waldegg der schönste und weitläufigste. Zwei Baumalleen führen zum Schloss mit seiner barocken Gartenanlage. Im Schloss vermischen sich französische und italienische Stilelemente.

Kampf um Einfluss

Die neue Dauerausstellung widmet sich einem Kernthema der Solothurner Geschichte. Es wird gezeigt, wie die herrschenden Geschlechter – z.B. die von Besenval – und die Ambassadoren um Einfluss rangen, profitierten und dienten. Die Bewohner des Schlosses zählten zu den einflussreichsten Personen des damaligen Stadtstaats Solothurn.

Historisches Gemälde von Schloss Waldegg

Bildlegende: Historisches Gemälde von Schloss Waldegg zvg

Wie stark sich die Patrizier am kultivierten Leben Frankreichs orientierten, zeigt sich auch in den reich dekorierten Salons des Schlosses. Sie sind ausgestattet mit Gemälden und Mobiliar aus dem 17. Jahrhundert bis zum 19. Jahrhundert. Neu vermitteln eine Hörstation und zwei mechanische Theater, wie die Beziehungen zwischen Frankreich, der Eidgenossenschaft und Solothurn funktionierten.

Offen ab Ostermontag

Die neue Dauerausstellung kann man ab Ostermontag, 1. April 2013, besichtigen. Die öffentliche Vernissage findet am Freitag, 5. April 2013, um 18:00 Uhr im Schloss Waldegg statt.