Zum Inhalt springen
Inhalt

Schnee behindert Verkehr Region Solothurn leidet am meisten

  • Bei den Busbetrieben Solothurn (BSU) gab es am Donnerstagmorgen grosse Verspätungen. Zahlreiche Buslinien fielen aus.
  • Auf den Strassen hat es an vielen Orten gestaut - Unfälle gab es aber nur wenige.

Pendlerinnen und Pendler – egal ob im Auto, ÖV, zu Fuss oder mit dem Velo – brauchten am Donnerstagmorgen besonders viel Geduld. Infolge der tiefen Temperatur und des starken Schneefallls waren die Strassenverhältnisse winterlich und zum Teil prekär.

Es war ein ziemliches Chaos heute Morgen im ganzen ÖV der Region.
Autor: Fabienne ThommenMediensprecherin RBS/BSU

Probleme gab es unter anderem in der Region Solothurn. «Es war ein ziemliches Chaos», sagt Fabienne Thommen, Sprecherin RBS/BSU. So etwas habe sie bisher noch nie erlebt. Es scheint als seien alle etwas vom Schnee überrascht worden.

Die Unfallbilanz in den Kantonen Aargau und Solothurn ging glimpflich aus, heisst es auf Anfrage bei beiden Kantonspolizeien. Im Aargau habe man zwanzig Autounfälle registriert, im Kanton Solothurn zwölf. Personen seien nicht grob verletzt worden, es handle sich mehrheitlich um Blechschäden.

Es sei weniger schlimm als erwartet, sagen die Polizeien beider Kantone. Man habe schon am frühen Morgen via Twitter und andere Kanäle gewarnt und Verkehrsteilnehmer zu angepasster Fahrweise aufgefordert. Das habe wohl auch geholfen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.