Zum Inhalt springen
Inhalt

Schriftstellerweg Olten Nach den «grossen» Autoren gibt es nun etwas für die «Kleinen»

Seit rund zwei Jahren beheimatet die Stadt Olten den Schriftstellerweg. Auf Rundgängen kann auf den Spuren von Franz Hohler oder Alex Capus gewandert werden. Mit dem eigenen Smartphone kann man an vielen Orten in der Stadt Codes scannen und passende Beiträge der Autoren kostenlos herunterladen. Nun wird das Angebot erweitert: Neu wird auch eine Tour für Familien und Kinder angeboten. Stefan Ulrich, Geschäftsführer von Olten Tourismus, erklärt das Konzept und zieht Bilanz nach zwei Jahren Schriftstellerweg.

Karte der Stadt Olten für Kinder,
Legende: Die «Entdeckerkarte» für Kinder auf der Familientour des Schriftstellerwegs in Olten. ZVG/Region Olten Tourismus

SRF News: Seit Samstag ist eine Tour für Familien im Programm. Was wird dort geboten?

Stefan Ulrich: Es ist eine Tour mit Kinderliedermacher Christian Schenker. Er stammt aus Olten, ist aber weit über die Region hinaus bekannt. Die neue Familientour beinhaltet elf Hörstationen. Zu hören sind neun Lieder und zwei Geschichten. Dazu gibt es eine Entdeckerkarte für die Kinder sowie eine neue CD.

Den Schriftstellerweg mit Autoren wie Hohler, Capus oder Lenz gibt es nun seit zwei Jahren. Welche Zwischenbilanz ziehen Sie nach dieser Zeit?

Wir sind eigentlich sehr zufrieden. Man muss sehen: Der Weg ist noch eine «junge Pflanze». Bis ein solches Angebot etabliert ist, dauert es mindestens fünf bis sechs Jahre. 2017, im zweiten Jahr des Bestehens, wurde die Website www.oltenliteraturstadt.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster rund 45'000 Mal aufgerufen. Die gescannten Codes (auf dem Schriftstellerweg) machen davon rund 10'000 Aufrufe aus.

Der Schriftstellerweg ist noch eine ‹junge Pflanze›.

Zwei weitere wichtige Erkenntnisse für uns: Das Einzugsgebiet der Gäste reicht von Genf bis Schaffhausen und von Basel bis Luzern. Die Gäste bleiben rund fünf Stunden in der Stadt und der Region. Wir konnten auch bereits einige Übernachtungen generieren und im Tourist Center hatten wir rund 1400 zusätzliche Gäste durch dieses Produkt.

Die Familientour ist neu – was aber geschieht mit den bestehenden Touren? Kommen mehr dazu? Werden die bisherigen überarbeitet?

Die «alten» Touren werden wir sicher im bisherigen Umfang betreiben. Wie erwähnt: Es braucht einige Jahre, bis das Angebot in der ganzen Breite greift. Wir haben weiterhin neue Gäste, welche auf dieses Angebot aufmerksam werden. Auf der anderen Seite gibt es Gäste, die bereits hier waren und nochmals alleine oder mit anderen Personen nochmals vorbeikommen. Bei den Schulen haben wir das Potential noch nicht ausgeschöpft. Deshalb lohnt es sich sicher, die bestehenden Routen für weitere zwei bis drei Jahre im bestehenden Umfang zu belassen.

Das Gespräch führte Bruno von Däniken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.