Schwarzmeitli sorgen im Schwarzbubenland für Ärger

Vor fünf Jahren tauchte der Begriff «Schwarzmeitli» im Schwarzbubenland zum ersten Mal auf. Seither sorgt die Bezeichnung immer wieder für Dikussionen. Aktuell stören sich die Schwarzbuben daran, dass der Begriff in einem Artikel der Lokalzeitung «Wochenblatt» verwendet wurde.

Gelgia Herzog und ihr umstrittenes rotes T-Shirt

Bildlegende: Gelgia Herzog und ihr umstrittenes T-Shirt SRF

Erfunden wurde der Begriff Schwarzmeitli von Gelgia Herzog. Sie liess mit ihren Kollegen des Verkehrsvereins Schwarzbubenland vor fünf Jahren T-Shirts mit der Bezeichnung Schwarzmeitli drucken. Schon damals gab es grosse Diskussionen. «Eigentlich war es ja nur als Gag gedacht», sagt Gelgia Herzog heute.

Ulla Fringeli, die Redaktorin des Kalenders «Dr Schwarzbueb», stört der Begriff Schwarzmeitli vor allem deshalb, weil er eine Erfindung ist. «Schwarzbuben waren Schmuggler aus der Region», erklärt Fringeli. Die Aufregung um den Begriff Schwarzmeitli gibt es aus ihrer Sicht deshalb, weil damit die Geschichte verfälscht werden könnte.

Eine Lösung wäre aus Sicht von Ulla Fringeli, wenn man den Begriff Schwarzbubenmeitli verwenden würde. Gelgia Herzog will jedoch weiterhin als Schwarzmeitli bezeichnet werden, wie sie gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn bekräftigt.