Seltene Blume blüht im Aargauer Zurzibiet

Die Küchenschelle ist vom Aussterben bedroht. Zur Zeit lockt die Blume Pflanzenfreunde nach Wislikofen AG, wo sie auf einer geschützten Wiese blüht – auch dank der Naturschutzorganisation Pro Natura.

Video «Botanische Sensation im Aargau» abspielen

Botanische Sensation im Aargau

1:58 min, aus Schweiz aktuell vom 4.4.2016

Pulsatilla Vulgaris, auch bekannt als Küchenschelle. Pflanzenfreunde können nicht genug von ihr kriegen. Denn die Blume ist selten und vom Aussterben bedroht. Sie wächst nur noch an wenigen Orten im Jura. Die Küchenschelle kann bis zu 80 Jahre alt werden. Momentan blüht sie im Zurzibiet, oberhalb der Gemeinde Wislikofen an einem Hang.

«Die Küchenschelle kommt ursprünglich aus dem alpinen Raum», sagt Christoph Flory, Biologe bei der Naturschutzorganisation Pro Natura Aargau. «Sie konnte nach der letzten Eiszeit an den Hängen, wo es trocken ist und andere Pflanzen weniger schnell wachsen, weiter existieren.»

Kleine Sensation

Dass die Küchenschelle im Zurzibiet weiter blüht, ist auch das Verdienst von Pro Natura. Zusammen mit der Gemeinde, dem Kanton und Forstarbeitern schauen sie gut zur geschützten Wiese. «Das ist eines der ältestes Schutzgebiete von Pro Natura», sagt Biologe Flory. «Es ist ein kleines Juwel.»

Für die zahlreiche Pflanzenfreunde ist die Küchenschelle eine kleine Sensation. Jedes Jahr kommen zahlreiche Botanik-Fans zum Hang. Fotografieren ist erlaubt, ein Sovenir mit nach Hause nehmen aber verboten.