Siegfried: Übernahme von BASF-Geschäft auf Kurs

Der Zofinger Pharmazulieferer Siegfried hat eine weitere Hürde genommen bei der Übernahme des BASF-Zuliefergeschäfts mit pharmazeutischen Wirkstoffen. Das Konsultationsverfahren in Frankreich konnte abgeschlossen werden. Die Übernahme sollte damit zu Beginn des vierten Quartals erfolgen.

Firmengebäude Siegfried.

Bildlegende: Mit der Übernahme des BASF-Geschäfts kann Siegfried seinen Umsatz verdoppeln. Keystone

Siegfried akquiriert drei chemisch-pharmazeutische Produktionsstätten mit rund 800 Mitarbeitenden. Die Standorte befinden sich im deutschen Minden, im französischen Saint-Vulbas und in Evionnaz im Wallis. Mit 340 Mitarbeitenden ist die Fabrik in Evionnaz die grösste der drei. Alle Mitarbeitenden der Standorte werden übernommen.

Siegfried hatte Anfang Mai die Übernahme des BASF-Geschäfts für rund 270 Millionen Euro bekannt gegeben. Der Bereich erzielte 2014 einen Umsatz von rund 280 Millionen Franken. Damit erreicht Siegfried mit dem Kauf fast eine Verdoppelung des Jahresumsatzes. Im vergangenen Jahr verzeichnete Siegfried einen Umsatz von 315 Millionen Franken.

Nach der Übernahme des BASF-Geschäfts wird die Siegfried Gruppe insgesamt über 2200 Mitarbeitende an neun Standorten auf drei Kontinenten beschäftigen.