Solothurner Busbauer Hess angelt sich Millionenauftrag

Die Bellacher Firma Hess kann die neuen Trolley-Busse für die Stadt Bern liefern. Das Auftragsvolumen beträgt rund 28 Millionen Franken. Der einzige Busbauer der Schweiz hat sich bei der Ausschreibung gegen die ausländische Konkurrenz durchgesetzt.

Arbeiter arbeitet an einem halbfertigen Bus

Bildlegende: Der Busbauer Hess beschäftigt in Bellach rund 250 Mitarbeiter. Pro Jahr bauen sie etwa 60 Busse. Keystone

Die in Bellach ansässige Carrosserie Hess kann Bernmobil 23 neue Trolleybusse liefern. Die Beschaffung wurde im April öffentlich ausgeschrieben.

«Wir freuen uns, dass eine Schweizer Firma das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat, und wir den Werkplatz Schweiz stärken können», lässt sich Bernmobil-Direktor René Schmied in einer Mitteilung vom Donnerstag zitieren.

Das Auftragsvolumen beträgt rund 28 Millionen Franken. Die 16 Gelenktrolleybusse und 7 Doppelgelenktrolleybusse werden ab 2018 in Bern die bisherige Trolleybusflotte komplett ablösen. Die 20 derzeit im Einsatz stehenden Fahrzeuge haben laut Mitteilung dann ihr Lebensende erreicht.

Für den Solothurner Busbauer mit eine Jahresumsatz von rund 100 Millionen Franken ist der Berner Auftrag ein Erfolg. Seit der Eurokrise sind Hess-Busse im Ausland teurer und die Busse der ausländischen Konkurrenz in der Schweiz billiger geworden.

Video «125 Jahre Busbauer Hess» abspielen

125 Jahre Busbauer Hess

5:37 min, aus Schweiz aktuell vom 2.10.2007