Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Solothurner Departemente sind verteilt - CVP übernimmt Finanzen

Die Regierung hat am Montag in neuer Zusammensetzung getagt und die Departemente verteilt. Esther Gassler (Volkswirtschaft) und Peter Gomm (Inneres) behalten ihre Direktionen. Bau- und Justiz geht an Roland Fürst (CVP), Roland Heim (CVP) übernimmt Finanzen und Remo Ankli (FDP) Bildung und Kultur.

Die neugewählte Solothurner Regierung.
Legende: Die neue Solothurner Regierung konnte sich ohne Streit auf die neue Departementsverteilung einigen. Keystone

So schnell seien die Departemente in der Solothurner Regierung noch selten verteilt worden. Lediglich fünf Minuten dauerte die Verteilung, bestätigt Regierungssprecher Dagobert Cahannes: «In den 17 Jahren als Sprecher habe ich das noch nicht erlebt. Alle haben ihre Wünsche formuliert, und schon war der Fall klar.»

Mit der frühzeitigen Zuteilung der Departemente erhalten die neuen Mitglieder des Regierungsrates genügend Zeit, sich auf ihre neuen Aufgaben vorzubereiten und mit ihren Vorgängern die Amtsübergabe detailliert zu planen. Die Departements-verteilung sei einvernehmlich erfolgt, teilte die Regierung am Montag mit. Amtsantritt der neuen Regierung ist am 1. August.

So schnell wurden die Departemente noch selten verteilt.
Autor: Dagobert CahannesRegierungssprecher Kanton Solothurn

Spannung beim Finanzdepartement

Das wichtige, bisher vom national anerkannten FDP-Mann Christian Wanner geleitete Finanzdepartement wechselt damit zur CVP. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil FDP-Vertreter Ankli als jüngster in der neuen Regierung bei der Vergabe der Departemente als letzter drankam. «Dass Roland Heim die Finanzen bei sich hat, und Roland Fürst Bau und Justiz, ist genau nach unseren Wünschen», erklärt CVP-Präsident Stefan Müller.

Die heutige Departementsverteilung sei auch ganz im Sinne der FDP Solothurn ausgefallen, teilte die Partei am Montag trotzdem mit. Das Bildungsdepartement, das Remo Ankli nun übernehme, sei nicht wie vorgängig bezeichnet «unattraktiv», sondern angesichts der Sanierung der Staatsfinanzen «von entscheidender Bedeutung».

Die bisherige FDP-Volkswirtschaftsdirektorin Esther Gassler behält ihr Departement. Auch Peter Gomm von der SP wechselt sein Departement des Innern nicht.