Solothurner Finanzausgleich ist jetzt unter Dach und Fach

Jetzt können die Solothurner Gemeinden ihre Budgets definitiv auf den neuen Finanzausgleich abgleichen: Der Solothurner Kantonsrat hat den Finanzausgleich für das Jahr 2014 abgesegnet.

Ein Bündel mit Tausender Noten.

Bildlegende: Jetzt ist klar, welche Solothurner Gemeinden bezahlen und welche Geld erhalten. Keystone

Der Solothurner Finanzausgleich für das nächste Jahr ist abgesegnet: Der Solothurner Kantonsrat hat dazu am Mittwochmorgen Ja gesagt, und zwar einstimmig. In den Finanzausgleich bezahlen die Gemeinden ein, denen es finanziell gut geht. Wer finanziell schlecht da steht, erhält Geld.

Im Jahr 2014 müssen insgesamt 47 Gemeinden einzahlen. Dem gegenüber stehen 72 Gemeinden, die davon profitieren können. Am meisten zahlt die Stadt Olten ein. Das ist bereits im laufenden Jahr so. Zu den Gemeinden, die am meisten Geld erhalten, zählen Derendingen, Trimbach und Dulliken.

2015 wird das Geld dann nach neuen Kriterien verteilt. Dabei werden die Ressourcen einer Gemeinde sowie ihre Lasten angeschaut. Bei den Ressourcen zählt neu nur noch, wie viel Geld eine Gemeinde via Steuern einnimmt.