Solothurner Kino entdeckt das ältere Publikum

Kleinere Kinos kämpfen mit grosser Konkurrenz. Mit der Konkurrenz der Multiplexkinos, in denen Filme gleich mehrfach über die Leinwände flimmern und mit der Konkurrenz der Unterhaltungsindustrie ganz allgemein. Einzelne geben auf, andere suchen Nischen. Wie die Kinofamilie von Gunten in Solothurn.

«  Das Kinopublikum wird immer älter.  »

Bettina Schönberg - von Gunten
Kinofamilie von Gunten Solothurn

Bei wirklich grossen Filmen, den Blockbustern wie beispielsweise «Mission Impossible» sind die Kinos gut besetzt, auch von jungen Leuten. Dies zeigt die Erfahrung von Bettina Schönberg - von Gunten. «Die Jungen kommen noch ins Kino, sie sind aber nicht konstant. Das ältere Publikum jedoch schon.»

Auf den Markt reagieren mit Nachmittagsprogrammen und Oper

«L'après-midi» heisst das Programm, bei dem zwei Mal pro Monat nachmittags ältere Filme gezeigt werden. «Tolle Filme, die gerne ein zweites Mal gesehen werden», sagt Bettina Schönberg - von Gunten.

Die Nachfrage ist gross, viele ältere Leute gehen abends nicht mehr so gerne aus dem Haus. Neu überträgt Familie von Gunten live aus dem Royal Opera House in London Operninszenierungen und Ballettaufführungen.

«  Das Bild ist toll, die Tonqualität ist super und man hat im Kinosaal ein Gemeinschaftserlebnis.  »

Bettina Schönberg - von Gunten
Kinofamilie von Gunten Solothurn

Familie von Gunten hat das Kino wohl in den Genen. Bereits die Urgrosseltern von Bettina Schönberg - von Gunten führten ein Kino, damals noch in Zofingen. Ihre Eltern begannen 1972 in Solothurn. Jetzt führt Bettina Schönberg - von Gunten zusammen mit ihren beiden Geschwistern und dem Vater die Kinos «Palace» und «Capitol» in der Stadt Solothurn.

Mehr Infos