Zum Inhalt springen

Landfrauen und Apéroservice Solothurner Landfrauen gründen Apéro-Firma

Im Kanton Aargau gibt es das bereits, nun ziehen auch die Landfrauen des Kantons Solothurn nach: Sie bieten Apéros an und haben dafür eigens eine Firma gegründet. Hinter der Idee steht neben Privatpersonen auch der Solothurner Bauernverband.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Solothurner Landfrauen haben eine eigene Catering-Firma gegründet.
  • Die Firma soll Gewinn machen und den Frauen einen Nebenerwerb ermöglichen.

«Regionale und saisonale Produkte anbieten», darin unterscheide sich der Catering-Dienst der Landfrauen im Vergleich zu anderen solchen Firmen, erklärt Luzia Gröli gegenüber SRF. Sie ist die Vorsitzende der Geschäftsleitung der SO-fein GmbH, welche am Freitag vorgestellt wurde.

Fleischplatte mit Schweizer-Fähnchen dekoriert vor Edelweiss-Bluse.
Legende: Die Solothurner Landfrauen mischen im Catering-Geschäft mit (Symbolbild). Keystone

Die Firma bietet Apéros für Firmen und Privatpersonen an, für zwischen 30 und 200 Personen. Dafür haben mehrere Landfrauen Geld investiert, unter anderem auch Luzia Gröli selber. Ein Teil des Kapitals von 20'000 Franken stammt auch vom Solothurner Bauernverband und vom Solothurnischen Bäuerinnen- und Landfrauenverband.

Bäuerinnen mehr Flexibilität geben

«Wir wollen den Bäuerinnen und Landfrauen eine Erwerbstätigkeit im Teilzeitpensum mit flexibler Anstellung bieten», erklärt die Vorsitzende der Geschäftsleitung. Hier können Frauen arbeiten, die sonst keine Möglichkeit haben, nur stundenweise zu arbeiten. «Bei dieser Arbeit können Sie sich verwirklichen», fügt Gröli an.

Um durchzukommen und schwarze Zahlen zu schreiben, müssen die Solothurner Landfrauen mit ihrer SO-fein GmbH im ersten Jahr rund 50 Apéros durchführen.