Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Aargau Solothurn Solothurner Lehrer gegen Verschiebung des Lehrplans 21

Der Regierungsrat will den neuen Lehrplan 21 auf das Schuljahr 2018/19 einführen. Im Solothurner Kantonsrat gibt es aber auch die Forderung die Einführung auf 2021/22 zu verschieben. Die Solothurner Lehrerinnen und Lehrer stellen sich nun hinter den Regierungsrat.

Kind löst Matheaufabe
Legende: In Solothurn soll der Lehrplan 21 aufs Schuljahr 2018/19 kommen, das fordert der Solothurner Lehrerverband. Keystone

An der Delegiertenversammlung vom Mittwochabend diskutierte der Solothurner Lehrerinnen- und Lehrerverband LSO die Vor- und Nachteile einer Verschiebung.

Schliesslich sprachen sich die Delegierten klar für die geplante Einführung des Lehrplans 21 auf 2018/19 aus, wie der Verband am Donnerstag mitteilt.

Als Gründe nennt der LSO mehrere Punkte:

  • Viele Lehrmittel sind jetzt bereits auf den Lehrplan 21 ausgerichtet. Eine Verschiebung der Einführung würde hier Probleme schaffen.
  • Das Zuwarten und eine längere Vorbereitungsphase bringen nach Ansicht des LSO keinen Zusatznutzen.
  • Der Aufwand für die Einführung bleibe gleich, egal ob man den Lehrplan jetzt oder drei Jahre später einführt.
  • Die Ausbildung der neuen Lehrpersonen ist bereits jetzt auf den Lehrplan 21 ausgerichtet.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?