Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Solothurner Lehrer gegen Verschiebung des Lehrplans 21

Der Regierungsrat will den neuen Lehrplan 21 auf das Schuljahr 2018/19 einführen. Im Solothurner Kantonsrat gibt es aber auch die Forderung die Einführung auf 2021/22 zu verschieben. Die Solothurner Lehrerinnen und Lehrer stellen sich nun hinter den Regierungsrat.

Kind löst Matheaufabe
Legende: In Solothurn soll der Lehrplan 21 aufs Schuljahr 2018/19 kommen, das fordert der Solothurner Lehrerverband. Keystone

An der Delegiertenversammlung vom Mittwochabend diskutierte der Solothurner Lehrerinnen- und Lehrerverband LSO die Vor- und Nachteile einer Verschiebung.

Schliesslich sprachen sich die Delegierten klar für die geplante Einführung des Lehrplans 21 auf 2018/19 aus, wie der Verband am Donnerstag mitteilt.

Als Gründe nennt der LSO mehrere Punkte:

  • Viele Lehrmittel sind jetzt bereits auf den Lehrplan 21 ausgerichtet. Eine Verschiebung der Einführung würde hier Probleme schaffen.
  • Das Zuwarten und eine längere Vorbereitungsphase bringen nach Ansicht des LSO keinen Zusatznutzen.
  • Der Aufwand für die Einführung bleibe gleich, egal ob man den Lehrplan jetzt oder drei Jahre später einführt.
  • Die Ausbildung der neuen Lehrpersonen ist bereits jetzt auf den Lehrplan 21 ausgerichtet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.